14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2021

Asset Headline Events

14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2021

Schnelles Internet Digitalisierung gemeinsam voranbringen

Asset Publisher

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in vielen Lebensbereichen beschleunigt. Home-Office, Videokonferenzen und Live-Streams sind für viele ganz normal geworden. Welche Chancen bieten die neuen Formen von Arbeit und Teilhabe für die Ländlichen Räume? Diese Frage diskutiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung am 20. und 21. Januar 2021 mit den Akteuren der Ländlichen Entwicklung, und zwar digital.

Bundesministerin Julia Klöckner wird das 14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung am 20. Januar um 11 Uhr eröffnen. Im Anschluss bieten Partnerinnen und Partner aus ganz Deutschland und dem Partnerland Niederlande 32 Fachforen zur Diskussion und zur Vernetzung an. Die Themen reichen dabei von der Förderung des Ehrenamtes, über die gesundheitliche Teilhabe bis hin zu mehr Arbeitsqualität im ländlichen Raum.

Auch das Team des Forschungsprojektes Digitaldialog 21 der Hochschule Furtwangen ist dabei und bieten mit ihrem Fachforum „Bürgerinnen und Bürger machen Wandel – Wissenschaft im Dialog“ (Online-Fachforum 25) am Donnerstag, 21. Januar 2021, 11:30 bis 12:30 Uhr die Möglichkeit zum Austausch.

Durch den digitalen Wandel entstehen gerade für den ländlichen Raum neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Der digitale Wandel ist jedoch kein Naturereignis. Es ist Aufgabe einer offenen Gesellschaft, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Digitaldialog 21“ kooperiert die Hochschule Furtwangen daher mit zwölf Landkommunen in Baden-Württemberg. In einem breit angelegten Dialogprozess werden neben einem Stimmungsbarometer zum digitalen Wandel auch die Möglichkeiten einer partizipativen Gesellschaftsgestaltung erforscht. Methodisches Vorgehen und erste Ergebnisse werden während des Fachforums vorgestellt und diskutiert.

Melden Sie sich jetzt an und diskutieren Sie mit Prof. Dr. Stefan Selke, Herrn Jan Gruß und Herrn Andreas Scheibmaier (Akademische Mitarbeiter – Digitaldialog 21) zu den Herausforderungen und Potentialen partizipativer Forschung im Kontext ländlicher Regionalentwicklung am Beispiel des digitalen Wandels.

Zur kostenfreien Anmeldung hier klicken.


 Als PDF speichern

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in vielen Lebensbereichen beschleunigt. Home-Office, Videokonferenzen und Live-Streams sind für viele ganz normal geworden. Welche Chancen bieten die neuen Formen von Arbeit und Teilhabe für die Ländlichen Räume? Diese Frage diskutiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung am 20. und 21. Januar 2021 mit den Akteuren der Ländlichen Entwicklung, und zwar digital.

Bundesministerin Julia Klöckner wird das 14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung am 20. Januar um 11 Uhr eröffnen. Im Anschluss bieten Partnerinnen und Partner aus ganz Deutschland und dem Partnerland Niederlande 32 Fachforen zur Diskussion und zur Vernetzung an. Die Themen reichen dabei von der Förderung des Ehrenamtes, über die gesundheitliche Teilhabe bis hin zu mehr Arbeitsqualität im ländlichen Raum.

Auch das Team des Forschungsprojektes Digitaldialog 21 der Hochschule Furtwangen ist dabei und bieten mit ihrem Fachforum „Bürgerinnen und Bürger machen Wandel – Wissenschaft im Dialog“ (Online-Fachforum 25) am Donnerstag, 21. Januar 2021, 11:30 bis 12:30 Uhr die Möglichkeit zum Austausch.

Durch den digitalen Wandel entstehen gerade für den ländlichen Raum neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Der digitale Wandel ist jedoch kein Naturereignis. Es ist Aufgabe einer offenen Gesellschaft, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Digitaldialog 21“ kooperiert die Hochschule Furtwangen daher mit zwölf Landkommunen in Baden-Württemberg. In einem breit angelegten Dialogprozess werden neben einem Stimmungsbarometer zum digitalen Wandel auch die Möglichkeiten einer partizipativen Gesellschaftsgestaltung erforscht. Methodisches Vorgehen und erste Ergebnisse werden während des Fachforums vorgestellt und diskutiert.

Melden Sie sich jetzt an und diskutieren Sie mit Prof. Dr. Stefan Selke, Herrn Jan Gruß und Herrn Andreas Scheibmaier (Akademische Mitarbeiter – Digitaldialog 21) zu den Herausforderungen und Potentialen partizipativer Forschung im Kontext ländlicher Regionalentwicklung am Beispiel des digitalen Wandels.

Zur kostenfreien Anmeldung hier klicken.

Wann?

Kalendereintrag

Wer?

Bundesministerium für Ländlichen Raum und Ernährung, Digitaldialog 21

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher