DIGITAL NOOBS

Asset Headline News

DIGITAL NOOBS

Asset Publisher

In seiner Kolumne in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung widmet sich Gunter Dueck den Digital-Noobs, also Leuten, die nur immer gerade jetzt total dringend wissen wollen, welcher Knopf genau in diesem Moment gedrückt werden muss, damit ihr Problem sofort behoben ist. Und die beim selben Problem am nächsten Tag wieder um denselben Rat fragen. „Ich hab vergessen, wie das ging.“

Man solle einmal einem erwachsenen Digital-Neuling Kniffe auf dem Smartphone beibringen, schlägt Dueck vor. Er lässt sich alles installieren, dann etwas ungeduldig vormachen und muffelt schließlich rum: „Ich weiß ja nicht, ob ich das kann, ich bin zu alt. Ich mache bestimmt alles falsch.“ So benehmen sich laut Dueck heute viele Unternehmen. Noob-Enterprises! „Sie wollen absolut nichts selbst können, sie sind schließlich erwachsen. Sie haben Angst, eigene Wege zu gehen, sogar mehrere Versuche zu machen, mehr Zeit zu brauchen oder gar Fehler zu machen. Sie sehen aber rundum verwundert, dass die neugeborenen Kind-Unternehmen, die man Start-ups nennt, genau wie Kinder handeln. Aber die Etablierten sind nicht mehr unverdorben, sondern profitabel. Wenn diese erwachsenen Unternehmen etwas Neues lernen sollen, dann warten sie, bis es für das Neue konkrete Anleitungen gibt, die sich an noch Unfähigeren schon tausendmal bewährt haben“, resümiert Dueck.


 Als PDF speichern

Man solle einmal einem erwachsenen Digital-Neuling Kniffe auf dem Smartphone beibringen, schlägt Dueck vor. Er lässt sich alles installieren, dann etwas ungeduldig vormachen und muffelt schließlich rum: „Ich weiß ja nicht, ob ich das kann, ich bin zu alt. Ich mache bestimmt alles falsch.“ So benehmen sich laut Dueck heute viele Unternehmen. Noob-Enterprises! „Sie wollen absolut nichts selbst können, sie sind schließlich erwachsen. Sie haben Angst, eigene Wege zu gehen, sogar mehrere Versuche zu machen, mehr Zeit zu brauchen oder gar Fehler zu machen. Sie sehen aber rundum verwundert, dass die neugeborenen Kind-Unternehmen, die man Start-ups nennt, genau wie Kinder handeln. Aber die Etablierten sind nicht mehr unverdorben, sondern profitabel. Wenn diese erwachsenen Unternehmen etwas Neues lernen sollen, dann warten sie, bis es für das Neue konkrete Anleitungen gibt, die sich an noch Unfähigeren schon tausendmal bewährt haben“, resümiert Dueck.


 Als PDF speichern

Mehr unter Frankfurter Allgemeine Zeitung

Lesezeit: 3 min

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher