DIEBSTAHLSCHUTZ FÜR E-BIKES - DIEBSTAHLSCHUTZ FÜR E-BIKES

Asset Headline News

DIEBSTAHLSCHUTZ FÜR E-BIKES

Asset Publisher

Vodafone sagt Fahrraddieben den Kampf an: Zusammen mit dem Fahrradhersteller ZEG entwickelte Vodafone ein System, das E-Bikes im Falle eines Diebstahls auffindbar macht.


E-Räder werden immer beliebter: Inzwischen machen sie einen Marktanteil von 19 Prozent aus – Tendenz steigend. Dennoch bedeutet der Kauf eines E-Bikes auch immer eine Investition. Umso ärgerlicher ist es für den Nutzer dann, wenn das Rad entwendet wird.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2017 mehr als 300.000 Fahrräder in Deutschland gestohlen. In den wenigsten Fällen konnte der Diebstahl aufgeklärt werden.

Damit ist bald – zumindest für E-Bike-Besitzer – Schluss: Ab Oktober werden alle neuen Modelle des Fahrradherstellers Zemo mit einer intelligenten Diebstahlsicherung ausgestattet. Über eine App sollen sich die Räder jederzeit orten lassen. Zeitgleich sind Informationen zur zurückgelegten Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit abrufbar.

Doch wie funktioniert die neue Technologie? Im Fahrradrahmen steckt eine SIM-Karte, durch die die Fahrräder über das Mobilfunknetz von Vodafone rund um die Uhr Daten mit dem Besitzer austauschen können. Zeitgleich beinhaltet das System eine Diebstahlwarnung, durch welche ein Alarmsignal gesendet wird, wenn das Fahrrad aus einem zuvor festgelegten Bereich entfernt wird.


 Als PDF speichern


E-Räder werden immer beliebter: Inzwischen machen sie einen Marktanteil von 19 Prozent aus – Tendenz steigend. Dennoch bedeutet der Kauf eines E-Bikes auch immer eine Investition. Umso ärgerlicher ist es für den Nutzer dann, wenn das Rad entwendet wird.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2017 mehr als 300.000 Fahrräder in Deutschland gestohlen. In den wenigsten Fällen konnte der Diebstahl aufgeklärt werden.

Damit ist bald – zumindest für E-Bike-Besitzer – Schluss: Ab Oktober werden alle neuen Modelle des Fahrradherstellers Zemo mit einer intelligenten Diebstahlsicherung ausgestattet. Über eine App sollen sich die Räder jederzeit orten lassen. Zeitgleich sind Informationen zur zurückgelegten Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit abrufbar.

Doch wie funktioniert die neue Technologie? Im Fahrradrahmen steckt eine SIM-Karte, durch die die Fahrräder über das Mobilfunknetz von Vodafone rund um die Uhr Daten mit dem Besitzer austauschen können. Zeitgleich beinhaltet das System eine Diebstahlwarnung, durch welche ein Alarmsignal gesendet wird, wenn das Fahrrad aus einem zuvor festgelegten Bereich entfernt wird.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher