Asset Publisher

Asset Publisher

28.07.2018

WAS START-UPS
BRAUCHEN

Der „Start-up BW Think Tank“ hat im Karlsruher CyberForum zum zweiten Mal getagt. Diesmal ging es dabei um Digitale Start-ups, Cybersicherheit und Entrepreneurship Education.

Der Expertengremium „Start-up BW Think Tank“, der aus sich aus erfolgreichen Gründungspersonen, Vertreterinnen und Vertretern der Privatwirtschaft, von Wirtschaftsorganisationen und -netzwerken, aus der Beteiligungs- und Fremdkapitalszene sowie von Start-up-Verbänden zusammensetzt, hat getagt. Aufgabe des Start-up BW Think Tanks ist es, geplante und bestehende gründungsrelevante Maßnahmen kritisch zu überprüfen. Dabei ging es um Fördermöglichkeiten für Start-ups in der Region, die Herstellung von Cybersicherheit in Zeiten der digitalen Transformation und darum, jungen Menschen schon in der Schule den Gründungsgeist und Start-up Gedanken nahe zu bringen.

Sowohl Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut als auch Digitalisierungsminister Thomas Strobl betonten die Wichtigkeit von frischem Wind und innovativem Geist innerhalb der Start-up Szene.

Außerdem informierte sich Strobl über den Stand des IT-Security Labs, das Start-ups aus dem IT-Sicherheitsbereich zu einer schnelleren Unternehmensentwicklung verhilft.