Asset Publisher

Asset Publisher

07.09.2018

KI ALS
WIRTSCHAFTSDÜNGER

Bis 2030 kann mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) weltweit ein zusätzlicher Wertschöpfungsbeitrag von 13 Billionen US-Dollar möglich werden. Nach dieser Prognose vom McKinsey Global Institute hat KI damit größere Wachstumseffekte als die Dampfmaschine seinerzeit.

Künstliche Intelligenz hat ein hohes wirtschaftliches Potenzial. Verschiedenste Branchen können die Technologie verwenden und schon heute bringt die Einbindung von KI vielen Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Eine Untersuchung der Unternehmensberater des McKinsey Global Institute, bei der 3000 Unternehmen aus 14 Branchen befragt wurden, hat ergeben, dass bereits bis 2030 70 Prozent der Unternehmen KI-Technologien einsetzen. Dabei können zum Beispiel virtuelle Assistenten, roboterbasierte Prozessautomation oder maschinelles Lernen zum Einsatz kommen.

Für Deutschland sehen die McKinsey-Analysten ein Produktivitätswachstum von 1,3 Prozent in Bezug auf KI voraus. Damit läge Deutschland mit China gleich auf. Für Schweden wird sogar ein Wachstum von 1,7 Prozent prognostiziert.

Die Wachstumschancen hängen dabei stark von gezielten Investitionen in Forschung und Entwicklung ab.