Asset Publisher

Asset Publisher

02.10.2018

LKWs
SICHERER MACHEN

Rechtsabbiegende LKWs verursachen immer wieder Unfälle. Damit soll nach einem Feldversuch mit nachrüstbaren LKW-Abbiegeassistenten Schluss sein. Hat der Feldversuch Erfolg, könnte das Projekt aus Baden-Württemberg eine Grundlage für eine bundesweite Regelung werden.

Das Verkehrsministerium und der Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg e.V. (VSL) führen erstmals im Bundesgebiet einen Feldversuch zu LKW-Abbiegeassistenten durch. Dazu werden 500 LKW nachgerüstet und mit verschiedenen nachrüstbaren Abbiegeassisten ausgestattet.

„Rechtsabbiegende Lastkraftwagen verursachen leider immer wieder Unfälle, weil sie Kinder, Fußgänger oder Radfahrer im toten Winkel nicht sehen. Diese Unfälle enden oft tödlich. Ein Rechtsabbiegeassistent, der bessere Sicht erlaubt und den Fahrer warnt, kann dies verhindern“, so Verkehrsminister Winfried Hermann.

Seit Ende Juli sind bereits rund 200 Nachrüstungen durchgeführt worden. Alle baden-württembergischen Speditionen können sich am Projekt beteiligen. Durch den Feldversuch können notwendige Informationen für die Speditionen und für den Gesetzgeber erarbeitet werden, damit der Abbiegeassistent auf deutschen Straßen zur Normalität wird.