Asset Publisher

Asset Publisher

04.12.2018

SICHERER DURCH
ALGORITHMEN

In Mannheim ist der Startschuss für algorithmenbasierte Videoüberwachung gefallen. Baden-Württemberg stürmt somit an die Spitze in Sachen Sicherheitspolitik im digitalen Zeitalter – und das europaweit.

Ein Novum in Europa: In Mannheim wird nun neueste Technik in den Polizeidienst gestellt. Digitalisierungsminister Thomas Strobl freut sich über die Neuigkeiten: „Mannheim schlägt aktuell ein neues Kapitel auf: Wir geben heute den Startschuss für die intelligente Videoüberwachung. Sie macht die Bekämpfung der Straßenkriminalität effizienter und wird den Menschen in der Stadt ein Mehr an Sicherheit bringen“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration zum Start der neuen Technik in Mannheim.

Die neue Technik basiert nicht auf Gesichtserkennung, ermöglicht aber eine automatische Bildauswertung. Das bedeutet, bestimmte Verhaltensmuster, die auf Straftaten hindeuten, werden über entsprechende Algorithmen erkannt und sofort im Lagezentrum der Polizei gemeldet. So kann die Polizei in Zukunft schnell und zielgerichtet eingreifen und zeitgleich Ressourcen sparen.

Die neue Technik wurde vom Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) entwickelt, das Projekt wurde mit 700.000 Euro vom Land und mit 900.000 Euro von der Stadt Mannheim finanziert.