Asset Publisher

Asset Publisher

09.01.2019

NEUES
ROBOTER-LABOR

Die Hochschule Karlsruhe verfügt über ein neues Roboter-Labor. Das Modell „Ready2_educate“ soll Wirtschaftsingenieure für den Bereich der Roboterprogrammierung begeistern.

Vier baugleiche Schulungszellen sind das Herzstück des neuen Industrie-Roboter-Labors auf dem Hochschulcampus der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft an der Moltkestraße.

Seit Beginn des Wintersemesters können sich dort angehende Wirtschaftsingenieure an der Roboterprogrammierung versuchen. Außerdem können die Studierenden nach der bestandenen Prüfung ein Trainingszertifikat bei der Firma KUKA erwerben. Damit ist das Roboter-Labor auch ein wichtiger Standortfaktor für die Hochschule. Christian Wurll von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften freut sich über die neuen Möglichkeiten.

200 Studierende können die Laboreinheiten nutzen. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt aus den Fakultäten für Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik und Maschinenbau und MEchatronik. Insgesamt haben die vier Fakultäten 70 000 Euro in die Einrichtung des Labors investiert, 30 000 Euro steuerte der Verbund der Stifter der Hochschule zur Realisierung des Labors bei.

„Automatisierung und Industrie 4.0 können nur durch eine Zusammenarbeit von Experten aus den verschiedenen Fachrichtungen gelingen“, weiß Wurll aus seiner langjährigen Erfahrung beim Roboterbauer KUKA.