Asset Publisher

Asset Publisher

12.02.2019

Matchmaking
für Ideen

Baden-Württemberg könnte moderne Mobilitätslösungen schneller entwickeln, wenn Wirtschaft und Kommunen besser vernetzt wären, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Hier setzt das neue Förderprogramm InKoMo 4.0 an und verkuppelt potentielle Partner.

Eine Kehrmaschine, die zeitgleich Schlaglöcher filmt, gibt es schon. Die Hoffnungen für die Mobilität der Zukunft reichen jedoch noch viel weiter: „Car-Sharing, Ride-Sharing, E-Bus und teilautonome Fahrzeuge sind vielerorts im Gespräch, aber meist noch weitab jeder Realisierungschance“, sagt Städtetag-Geschäftsführerin Gudrun Heute-Bluhm.

Das neue Förderprogramm des Innenministeriums, InKoMo 4.0 (Innovationspartnerschaften zwischen Kommunen und Mobilitätswirtschaft 4.0), setzt hier an und fördert Produkte und Dienste in Bezug auf Mobilität bis zur Marktreife. Im Kern steht dabei das Matchmaking der unterschiedlichen Partnerunternehmen.

Insgesamt werden bei diesem neuartigen Förderprojekt bis zu 2,8 Millionen Euro an Förderung ausgeschüttet.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sind hier zu finden.