Asset Publisher

Projekte

Digitalisierung in Forschung und Lehre

Projektvorstellung

Digitalisierung in Forschung und Lehre

(Teil der Digitalisierungsstrategie digital@bw)

 

Der kontinuierliche Ausbau einer leistungsfähigen, effizienten und innovativen Informationsinfrastruktur ist Voraussetzung für den Erfolg der wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes im Wettbewerb für Spitzenforschung und Exzellenz – national wie international. Der Zugang zu Informationen und Daten, die nachhaltige Verfügbarkeit der Daten und die Möglichkeit ihrer weiteren Nutzung sind zudem ein immer bedeutenderer Faktor für die Qualität von Forschungs- und Innovationsprozessen.

 

Das Projekt umfasst vier Maßnahmen:

 

Open Access Publizieren: Es werden Mittel bereitgestellt, um flächendeckend Open Access-Publikationsfonds an Hochschulen im Land einzurichten. Außerdem werden die Innovation und Nachhaltigkeit des Konsortiums Baden-Württemberg sowie innovative verlegerische Aktivitäten im Bereich Open Access von baden-württembergischen Verlagen gefördert.

 

Qualifizierung der Lehrenden digital@bw: Kern ist die Entwicklung und dauerhafte Implementierung hochschul(arten)übergreifend nutzbarer Qualifizierungsbausteine „Digitale Lehre“ in die bestehenden Qualifikationsstrukturen (z. B. Zertifikatsprogramm HDZ, GHD). Lehrende baden-württembergischer Hochschulen werden befähigt, zeitlich und räumlich flexible Unterrichtsformate zu konzipieren und praktisch umzusetzen.

 

Open Educational Resources (OER) digital@bw: Bei Open Educational Ressources handelt es sich um freie Lern- und Lehrmaterialien mit offene Lizenz. Die Produktion und Nutzung von OER wird vorangebracht. Durch die Entwicklung von OER-Szenarien, vor allem einer Muster-Agentur, entstehen konkrete Vorbilder, die von allen Landeshochschulen weiter genutzt werden können bzw. auf die lokalen Bedingungen übertragbar sind. Geplant ist auch die Bildung eines OER-Netzwerks aus Hochschulen, die Produktion und Einsatz von OER aktiv fördern und dies entsprechend sichtbar machen. Ziel ist die gemeinsame Weiterentwicklung kooperativer IT-Infrastrukturen zur Digitalisierung der Lehre.

 

Strategien für Hochschulbildung im digitalen Zeitalter (StraDi-BW): Das Peer-to-Peer-Beratungsprogramm unterstützt die Hochschulen mit einem strukturierten Beratungsprozess dabei, digitale Angebote strategisch und nachhaltig unter Berücksichtigung landesspezifischer Rahmenbedingungen in Studium und Lehre zu verankern.

Projektstand

Open Access Publizieren: Eine Geschäftsstelle für die Verwaltung des Open-Access-Publikationsfonds ist seit 2018 eingerichtet. Aktuell werden Open-Access-Geschäftsmodelle entwickelt. Dazu zählen der Erwerb dauerhafter Archivrechte, monographische Pilotprojekte mit Verlagen (im Juni 2020 hat das Konsortium Baden-Württemberg einen Rahmenvertrag mit Nomos geschlossen) und die Schaffung von Open Access-Publikationsmöglichkeiten für Autorinnen und Autoren der teilnehmenden Einrichtungen.

 

Qualifizierung der Lehrenden digital@bw: Das Förderprogramm wurde im April 2019 ausgeschrieben. Externe Gutachterinnen und Gutachtern prüften im Anschluss die Anträge. Förderbeginn war im Dezember 2019.

 

OER digital@bw: Die Maßnahme startete im Dezember 2018 und wurde im Mai 2020 um ein weiteres Modul erweitert.

 

StraDi-BW: Die Ausschreibung der Peer-to-peer-Beratung erfolgte im September 2018. Die Universität Mannheim, die Pädagogische Hochschule Weingarten, die Hochschule Albstadt-Sigmaringen und die Duale Hochschule Baden-Württemberg nahmen im Jahr 2019 am Programm des Wissenschaftsministeriums in Kooperation mit dem Stifterverband teil.

Projektziel

  • Vorantreiben der Digitalisierung im Bereich der Forschung und Lehre

Unsere Partner