Digitalisierungsgrad: hoch

Asset Headline News

Digitalisierungsgrad: hoch

Wirtschaft 4.0

Asset Publisher

Eine Untersuchung zeigt, dass die Unternehmen im Land in Sachen Digitalisierung gut unterwegs sind.

Der Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL bescheinigt der baden-württembergischen Wirtschaft gute Fortschritte in Sachen Digitalisierung. Für die Untersuchung im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat man Angaben von rund 1.000 Unternehmen aus dem Jahr 2020 ausgewertet. Der gezogene Schluss: Der Digitalisierungsgrad ist mit 55 von insgesamt 100 erreichbaren Punkten im Vergleich zur vorigen Analyse aus dem Jahr 2017 unverändert hoch.

Für die Zukunft prognostizieren die Firmen in der Selbsteinschätzung eine Verbesserung auf 58 Punkte bis zum Jahr 2025. Vor allem der Einsatz Künstlicher Intelligenz ist aus der Sicht der Wirtschaft ein wesentlicher digitaler Wettbewerbsvorteil. Deren Nutzungsrate hat sich im Dreijahresvergleich auf 8 Prozent verdoppelt. Bis zum Jahr 2030 planen sogar 34 Prozent der Unternehmen den Einsatz von KI-Lösungen. Größter Hinderungsgrund für digitale Neuerungen egal welcher Art bleibt nach wie vor der hohe finanzielle Aufwand.

Die gesamte Studie finden Sie hier.


 Als PDF speichern

Der Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL bescheinigt der baden-württembergischen Wirtschaft gute Fortschritte in Sachen Digitalisierung. Für die Untersuchung im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat man Angaben von rund 1.000 Unternehmen aus dem Jahr 2020 ausgewertet. Der gezogene Schluss: Der Digitalisierungsgrad ist mit 55 von insgesamt 100 erreichbaren Punkten im Vergleich zur vorigen Analyse aus dem Jahr 2017 unverändert hoch.

Für die Zukunft prognostizieren die Firmen in der Selbsteinschätzung eine Verbesserung auf 58 Punkte bis zum Jahr 2025. Vor allem der Einsatz Künstlicher Intelligenz ist aus der Sicht der Wirtschaft ein wesentlicher digitaler Wettbewerbsvorteil. Deren Nutzungsrate hat sich im Dreijahresvergleich auf 8 Prozent verdoppelt. Bis zum Jahr 2030 planen sogar 34 Prozent der Unternehmen den Einsatz von KI-Lösungen. Größter Hinderungsgrund für digitale Neuerungen egal welcher Art bleibt nach wie vor der hohe finanzielle Aufwand.

Die gesamte Studie finden Sie hier.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher