Asset Publisher

Projekte

Finanzamt der Zukunft (FiZ)

Projektvorstellung

Finanzamt der Zukunft (FiZ)

(Teil der Digitalisierungsstrategie digital@bw)

 

Das Projekt FiZ greift einen innovativen Ansatz zur digitalen Verwaltungsentwicklung auf. Dabei werden die organisatorischen und technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, die zukünftige digitale Arbeitsweise und Kommunikation zu erproben, sowie deren Auswirkung auf Dienstleistungen und die Beschäftigten zu untersuchen. Ziel ist es, insgesamt fünf hochtechnisierte Finanzämter einzurichten und darauf aufbauend den Flächeneinsatz der Maßnahmen in der Steuerverwaltung des Landes vorzubereiten. Darüber hinaus wird das dafür notwendige Arbeitsumfeld untersucht. Die geplanten praxisorientierten Verbesserungen führen mittelfristig zu einer umfassenden Modernisierung der Steuerverwaltung.

 

Das Projekt besteht aus mehreren Einzelmaßnahmen.

 

Die zentrale Seite der Finanzämter Baden-Württemberg ist hier zu finden.

Projektstand

Die ausgewählten Finanzämter der Zukunft sind die Finanzämter Bruchsal, Offenburg, Öhringen, Ravensburg und Rottweil.

 

Von den rund 46 Einzelmaßnahmen sind 31 vollständig umgesetzt und 15 in Bearbeitung.

 

Beispiele sind:

  • Ein Rückruf- und Terminvereinbarungssystem ist seit 25. April 2019 in allen FiZ im Einsatz: Bürgerinnen und Bürger können persönliche Termine in der Zentralen Informations- und Annahmestelle (ZIA) des jeweiligen Finanzamts digital vereinbaren oder Rückruftermine ausmachen. Insbesondere im Rahmen der Coronavirus-Pandemie waren die Erkenntnisse aus dem Projekt wertvoll. Nach Erprobung in den FiZ konnte das Terminvereinbarungssystem zügig flächendeckend in allen Finanzämtern im August 2020 in Betrieb gehen.
  • Für die flächendeckende Schaffung von stationären Videokonferenzsystemen stellte die vorherige Erprobung in den FiZ einen wesentlichen Baustein dar. Videokonferenzsysteme erweitern deutlich die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Unternehmen, den Angehörigen der steuerberatenden Berufe, Finanzgerichten und dem Finanzamt.
  • Der YouTube-Kanal der Steuerverwaltung „Steuern mal anders, einfach erklärt“ wird fortlaufend um neue Erklärvideos erweitert. Derzeit sind 17 unterschiedliche Erklärvideos abrufbar.
  • Im Bereich des eLearning (Lernen mit digitalen Medien) wurden bereits 28 Einheiten zum Abruf bereitgestellt.

 

Zum YouTube-Kanal der Steuerverwaltung gelangen Sie hier.

Projektziele

  • Verbesserung der Kommunikation zwischen Steuerverwaltung und Steuerpflichtigen
  • Ausweitung digitaler Dienstleitungen
  • Erprobung digitaler Arbeitsweisen

Unsere Partner