Instagram zieht vorbei - Instagram zieht vorbei

Asset Headline News

Instagram zieht vorbei

Forschung, Entwicklung & Innovation

Asset Publisher

Instagram ist als Nachrichtenquelle die neue Nummer eins bei jungen Menschen. Das geht aus dem Reuters Digital News Report hervor.

Bei den 18- bis 24-Jährigen hat Instagram jetzt die Konkurrenten Facebook und Twitter hinter sich gelassen. Ob Fotos vom Strandurlaub, der Party, dem Mittagessen oder allgemeine Nachrichten: Was auch immer als berichtenswert angesehen wird, erreicht junge Menschen inzwischen am häufigsten über die Fotoplattform. Etwa 25 Prozent der Internetnutzer in der genannten Altersgruppe betrachten regelmäßig Inhalte auf Instagram. Facebook und YouTube kommen auf jeweils rund 22 Prozent, WhatsApp liegt bei zehn und Twitter bei sechs Prozent. Auch das Land Baden-Württemberg ist auf Instagram aktiv. (LINK: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/social-media/)

In erster Linie bewegen sich die User auf Instagram, um beispielsweise Fotos von Freunden zu sehen. Nachrichten über das Weltgeschehen sind auf diesem Kanal also eher Beiwerk. Das gilt laut der Studie generell für soziale Medien – lediglich drei Prozent der Befragten stützen sich als Informationsquelle ausschließlich darauf.

Generell hoch ist das Vertrauen der erwachsenen Internetnutzer in die Nachrichten. Nach dem Reuters Digital News Report stimmt in Deutschland knapp die Hälfte der Aussage zu, dass sie dem Großteil der Nachrichten vertraut. Im Vergleich zu anderen Ländern ist dies ein sehr guter Wert – in Großbritannien sind es 40 Prozent, in den USA 32 Prozent und in Frankreich lediglich 24 Prozent.


 Als PDF speichern

Bei den 18- bis 24-Jährigen hat Instagram jetzt die Konkurrenten Facebook und Twitter hinter sich gelassen. Ob Fotos vom Strandurlaub, der Party, dem Mittagessen oder allgemeine Nachrichten: Was auch immer als berichtenswert angesehen wird, erreicht junge Menschen inzwischen am häufigsten über die Fotoplattform. Etwa 25 Prozent der Internetnutzer in der genannten Altersgruppe betrachten regelmäßig Inhalte auf Instagram. Facebook und YouTube kommen auf jeweils rund 22 Prozent, WhatsApp liegt bei zehn und Twitter bei sechs Prozent. Auch das Land Baden-Württemberg ist auf Instagram aktiv. (LINK: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/social-media/)

In erster Linie bewegen sich die User auf Instagram, um beispielsweise Fotos von Freunden zu sehen. Nachrichten über das Weltgeschehen sind auf diesem Kanal also eher Beiwerk. Das gilt laut der Studie generell für soziale Medien – lediglich drei Prozent der Befragten stützen sich als Informationsquelle ausschließlich darauf.

Generell hoch ist das Vertrauen der erwachsenen Internetnutzer in die Nachrichten. Nach dem Reuters Digital News Report stimmt in Deutschland knapp die Hälfte der Aussage zu, dass sie dem Großteil der Nachrichten vertraut. Im Vergleich zu anderen Ländern ist dies ein sehr guter Wert – in Großbritannien sind es 40 Prozent, in den USA 32 Prozent und in Frankreich lediglich 24 Prozent.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher