KI? Gerne. Aber welche?

Asset Headline News

KI? Gerne. Aber welche?

Forschung, Entwicklung & Innovation Cybersicherheit

Asset Publisher

Verschiedene Initiativen bemühten sich um Standards für eine Zertifizierung von Künstlicher Intelligenz.

Künstliche Intelligenz hat viele Vorteile: Im persönlichen Alltag erleichtert sie Aufgaben, zum Beispiel mithilfe von Sprachassistenzsystemen. In Unternehmen automatisiert sie Prozesse, optimiert Warenflüsse oder flexibilisiert Produktionsprozesse. Doch bei der Beschaffung von KI stellen sich für Unternehmen viele Fragen:

  • Hält die Anwendung, was sie verspricht?
  • Lohnt sich die Investition?
  • Bringt sie die Firma geschäftlich voran?

Um dieses Problem zu lösen werden aktuell Standards für Zertifizierungen von Anwendungen Künstlicher Intelligenz diskutiert. So könnten letztendlich Leitlinien oder Normen für KI entstehen, ähnlich wie die vielen erfolgreichen Standards für andere wirtschaftliche Prozesse; man denke etwa an die Umweltnorm ISO 14001 oder die ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme.

Während auf internationaler Ebene bisher nur unverbindliche Absichtserklärungen verschiedener Akteurinnen und Akteure kursieren, hat die Europäische Union immerhin einen Gesetzesvorschlag für „harmonisierte Vorschriften für Künstliche Intelligenz“ vorgelegt. In Deutschland wird dies durch eine Kooperation zwischen dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI ergänzt.

Deren Projekt für eine KI-Zertifizierung „made in Germany“ bezieht sowohl die europäischen Leitlinien als auch die Empfehlungen der Datenethikkommission der Bundesregierung als Voraussetzungen für die Einführung eines KI-Zertifizierungssystems mit ein.

Einen guten und detaillierten Überblick sowie weiterführende Links zum Thema „Standards für KI“ bietet ein Übersichtsartikel des Portals Wirtschaft Digital BW.


 Als PDF speichern

Künstliche Intelligenz hat viele Vorteile: Im persönlichen Alltag erleichtert sie Aufgaben, zum Beispiel mithilfe von Sprachassistenzsystemen. In Unternehmen automatisiert sie Prozesse, optimiert Warenflüsse oder flexibilisiert Produktionsprozesse. Doch bei der Beschaffung von KI stellen sich für Unternehmen viele Fragen:

  • Hält die Anwendung, was sie verspricht?
  • Lohnt sich die Investition?
  • Bringt sie die Firma geschäftlich voran?

Um dieses Problem zu lösen werden aktuell Standards für Zertifizierungen von Anwendungen Künstlicher Intelligenz diskutiert. So könnten letztendlich Leitlinien oder Normen für KI entstehen, ähnlich wie die vielen erfolgreichen Standards für andere wirtschaftliche Prozesse; man denke etwa an die Umweltnorm ISO 14001 oder die ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme.

Während auf internationaler Ebene bisher nur unverbindliche Absichtserklärungen verschiedener Akteurinnen und Akteure kursieren, hat die Europäische Union immerhin einen Gesetzesvorschlag für „harmonisierte Vorschriften für Künstliche Intelligenz“ vorgelegt. In Deutschland wird dies durch eine Kooperation zwischen dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI ergänzt.

Deren Projekt für eine KI-Zertifizierung „made in Germany“ bezieht sowohl die europäischen Leitlinien als auch die Empfehlungen der Datenethikkommission der Bundesregierung als Voraussetzungen für die Einführung eines KI-Zertifizierungssystems mit ein.

Einen guten und detaillierten Überblick sowie weiterführende Links zum Thema „Standards für KI“ bietet ein Übersichtsartikel des Portals Wirtschaft Digital BW.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher