Kreative Jugend sahnt ab

Asset Headline News

Kreative Jugend sahnt ab

Digitale Start-ups

Asset Publisher

Beim Start-up BW Young Talents Landesfinale wurden zukunftsweisende Geschäftsideen von Schülerinnen und Schülern prämiert.

Restbestände von Handwerksarbeiten nachhaltig verwenden und über eine App weitervermitteln - die Idee eines Teams aus Neckargemünd hat sich durchgesetzt: Die Schülerinnen und Schüler der Stephen-Hawking-Schule gewannen mit ihrem „New Crafts Project“ das Landesfinale von Start-up BW Young Talents. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Jugendliche schon früh an die Themen Innovation, Start-up und unternehmerisches Handeln heranzuführen und sie bei Vorhaben zu fördern. Im Rahmen von Innovationsworkshops und Business-Pitches lernen die jungen Menschen, ihre kreativen Ideen auch in die Tat umzusetzen und in einem Wettbewerbsumfeld zu verkaufen.

Der erste Platz wurde im Rahmen der Online-Preisverleihung (YouTube-Video) mit einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. 300 Euro für den zweiten Platz gingen an das Team Aquatrali vom Gymnasium in Renningen. Ziel ist es, eine Trinkflasche mit integrierten Reinigungsfiltern zusammen mit einer App zum Überblick über saubere Trinkgewässer zu entwickeln. Der dritten Platz, für den es 200 Euro gab, erreichte das Projekt STEM UP von der Kaufmännischen Schule Nagold. Die Idee: Eine App, über die sich Menschen schnell und unkompliziert zum gemeinsamen Sport treffen können.

Über 500 Schülerinnen und Schüler haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Neun Schulteams konnten sich für die Landesauswahl qualifizieren. Erstmals wurde auch ein Publikumspreis vergeben: Das Team "LEJO Industries" vom HAP Grieshaber Gymnasium in Reutlingen konnte mit dem Einsatz von biologisch abbaubaren Verpackungen im Online-Handel die meisten Stimmen der Abstimmenden auf sich vereinen.


 Als PDF speichern

Restbestände von Handwerksarbeiten nachhaltig verwenden und über eine App weitervermitteln - die Idee eines Teams aus Neckargemünd hat sich durchgesetzt: Die Schülerinnen und Schüler der Stephen-Hawking-Schule gewannen mit ihrem „New Crafts Project“ das Landesfinale von Start-up BW Young Talents. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Jugendliche schon früh an die Themen Innovation, Start-up und unternehmerisches Handeln heranzuführen und sie bei Vorhaben zu fördern. Im Rahmen von Innovationsworkshops und Business-Pitches lernen die jungen Menschen, ihre kreativen Ideen auch in die Tat umzusetzen und in einem Wettbewerbsumfeld zu verkaufen.

Der erste Platz wurde im Rahmen der Online-Preisverleihung (YouTube-Video) mit einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. 300 Euro für den zweiten Platz gingen an das Team Aquatrali vom Gymnasium in Renningen. Ziel ist es, eine Trinkflasche mit integrierten Reinigungsfiltern zusammen mit einer App zum Überblick über saubere Trinkgewässer zu entwickeln. Der dritten Platz, für den es 200 Euro gab, erreichte das Projekt STEM UP von der Kaufmännischen Schule Nagold. Die Idee: Eine App, über die sich Menschen schnell und unkompliziert zum gemeinsamen Sport treffen können.

Über 500 Schülerinnen und Schüler haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Neun Schulteams konnten sich für die Landesauswahl qualifizieren. Erstmals wurde auch ein Publikumspreis vergeben: Das Team "LEJO Industries" vom HAP Grieshaber Gymnasium in Reutlingen konnte mit dem Einsatz von biologisch abbaubaren Verpackungen im Online-Handel die meisten Stimmen der Abstimmenden auf sich vereinen.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher