Asset Publisher

Asset Publisher

29.10.2018

DAS DIGITALE
KLASSENBUCH

Ein Klassenbuch liegt offen, unbeaufsichtigt und für jeden zugänglich im Klassenzimmer. Eigentlich war dies nie ein Problem, in Zeiten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) könnte dies jedoch zu einem Problem werden. Können digitale Lösungen hier weiterhelfen? In Laufenburg startet nun ein Modellprojekt.

Ein Tablet als Klassenbuch? An der Hans-Thoma-Schule in Laufenburg (Kreis Waldshut) wird ein digitales Klassenbuch schon bald – zumindest für eine Testphase – Wirklichkeit. 

Ende des letzten Schuljahres habe sich die Gesamtlehrerkonferenz für eine sechswöchige Testphase entschieden. 

Das digitale Klassenbuch bietet einige Vorteile: Die Lehrerinnen und Lehrer können ihre Eintragungen ortsunabhängig und zu verschiedenen Zeiten vornehmen und auch in Kursen, deren Schüler aus verschiedenen Klassen stammen, bleiben die Informationen verfügbar. 

Als nächstes sollen nun für dieses Thema noch klare Regeln und Vorschriften im Bereich Datenschutz folgen. Eine eindeutige Regelung gibt es in Baden-Württemberg dazu noch nicht – dies könnte sich jedoch schon bald ändern.