Asset Publisher

Projekte

Weiterentwicklung der Lernfabriken 4.0

Projektvorstellung

Weiterentwicklung der Lernfabriken 4.0

(Teil der Digitalisierungsstrategie digital@bw)

 

Mit der digitalen Transformation der Wirtschaft werden sich auch die Anforderungen an die Arbeitskräfte wandeln. Damit der Fachkräftenachwuchs nicht von dieser Entwicklung abgehängt wird, muss der digitale Wandel der Arbeitswelt in der Aus- und Weiterbildung behandelt werden.

 

Lernfabriken 4.0 an beruflichen Schulen sind Lernorte, an denen die Digitalisierung der Wirtschaft in der Aus- und Weiterbildung praktisch greifbar und erlebbar wird. Hier wird den Lernenden die Möglichkeit geboten, mit Automatisierungtechnik direkt umzugehen. Das Förderprogramm schafft ein flächendeckendes Netz von Lernfabriken. Neben industriellen Anwendungen, dem Fokus des ersten Förderaufrufs, werden im zweiten Förderaufruf auch Themenfelder wie etwa das Handwerk und der Handel einbezogen. So wird dazu beigetragen, die Digitalisierung zugleich in die Fläche und in alle Branchen zu tragen.

 

Zielgruppe sind sowohl Auszubildende als auch Teilnehmende von Weiterbildungskursen.

 

Eine Übersicht der Standorte der Lernfabriken ist hier zu finden.

Projektstand

Ergänzend zu den 16 im Rahmen des ersten Förderaufrufs bereits ausgewählten Lernfabriken wurden im zweiten Förderaufruf vom 1. Juni 2018 21 Lernfabrik-Projekte durch ein Gremium ausgewählt. Im Januar 2019 wurden die Bewilligungen übergeben. Derzeit laufen die Vergabeverfahren für die Anlagen und die Gestaltung der didaktischen Konzepte.

Projektziele

  • Vorbereitung der Beschäftigten von heute und morgen auf den digitalen Wandel in der Arbeitswelt
  • Schaffung von im Land verteilten Demonstrationszentren zur Industrie 4.0 und zur Digitalisierung in anderen Branchen

Unsere Partner