Logistik neu gedacht - Logistik neu gedacht

Asset Headline News

Logistik neu gedacht

Wirtschaft 4.0 Digitale Start-ups

Asset Publisher

Die Transportbranche steht aufgrund fortschreitender Digitalisierung vor großen Veränderungen. Start-ups wie Flexport, U-Ship oder Uber Freight mischen die Logistiklandschaft auf.

Die zunehmende Digitalisierung der Transportbranche lenkt den Schwerpunkt mehr und mehr auf Logistik-Start-ups.

Deutschland nimmt als Standort global führender Unternehmen wie DHL, DB Schenker und Dachser weltweit eine Spitzenposition in der Logistik ein. Dies soll nun auch bei der Digitalisierung der Branche passieren.

Der Truck-Bereich von Daimler etwa setzt auf eine Logistik-App namens Habbl. Über die App und ein entsprechendes Portal sollen der LKW-Fahrer und alle anderen Beteiligten der Transportkette miteinander vernetzt sein.

Der mittelständische Unternehmer Alexander Grelck trägt mit einem digitalen Marktplatz namens „Lkwnow“ zur Branchendigitalisierung bei. Seine Plattform wendet sich an in Not geratene Verlader sowie an Frachtführer. Denn zu den „Branchenkrankheiten“ zählt er Laderaumknappheit, Fahrermangel und schlechte Auslastung.

„Wir müssen die Digitalisierung sukzessive in die Transportbranche reinführen.“, so Grelck.


 Als PDF speichern

Die zunehmende Digitalisierung der Transportbranche lenkt den Schwerpunkt mehr und mehr auf Logistik-Start-ups.

Deutschland nimmt als Standort global führender Unternehmen wie DHL, DB Schenker und Dachser weltweit eine Spitzenposition in der Logistik ein. Dies soll nun auch bei der Digitalisierung der Branche passieren.

Der Truck-Bereich von Daimler etwa setzt auf eine Logistik-App namens Habbl. Über die App und ein entsprechendes Portal sollen der LKW-Fahrer und alle anderen Beteiligten der Transportkette miteinander vernetzt sein.

Der mittelständische Unternehmer Alexander Grelck trägt mit einem digitalen Marktplatz namens „Lkwnow“ zur Branchendigitalisierung bei. Seine Plattform wendet sich an in Not geratene Verlader sowie an Frachtführer. Denn zu den „Branchenkrankheiten“ zählt er Laderaumknappheit, Fahrermangel und schlechte Auslastung.

„Wir müssen die Digitalisierung sukzessive in die Transportbranche reinführen.“, so Grelck.


 Als PDF speichern

Mehr unter www.stuttgarter-zeitung.de

Lesezeit: 3 min

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher