Offenes Sensorik-Netzwerk für Mittelbaden

Asset Headline News

Offenes Sensorik-Netzwerk für Mittelbaden

Digitalisierung gemeinsam voranbringen

Asset Publisher

Neun Kommunen schließen sich zu Modell-Region im Bereich vernetzter Sensorik zusammen.

Bei re@di handelt es sich um neun Städte, aus dem mittelbadischen Raum, die im Rahmen eines interkommunalen Verbunds bei der Digitalisierung zusammenarbeiten. Zukünftig soll es insbesondere um das Thema Sensorik gehen. Das ehrgeizige Projektziel lautet: „Open Region in Mittelbaden“.

Durch vernetzte Sensoren und den daraus gewonnenen Daten können Vorhersagen für Ereignisse in Echtzeit getroffen werden. Das kann zum Beispiel ein Frühwarnsystem für übertretende Flüsse sein, oder Warnungen, wenn Temperaturen über- oder unterschritten werden.

Im Mittelpunkt des Projekts wird ein offenes Hochsicherheits-Netzwerk stehen, dass allen Interessierten zur Verfügung gestellt wird, d. h. neben den Stadtverwaltungen auch der gesamten Stadtgesellschaft.

Mit der Sensorik-Technologie wollen die Städte Dienstleistungen schaffen, die für die Menschen vor Ort einen konkreten Mehrwert bieten. Ein wichtiger Partner werden deswegen im Projekt die jeweiligen Eigenbetriebe und Stadtwerke sein.

Das re@di-Netzwerk besteht aus folgenden Kommunen:

  • Baden-Baden
  • Bretten
  • Bruchsal
  • Bühl
  • Ettlingen
  • Gaggenau
  • Rastatt
  • Rheinstetten
  • Stutensee

Mehr Infos zum re@di-Strategiepapier und der Absichtserklärung mit Beispielsprojekten erhalten Sie auf der Projektwebseite.


 Als PDF speichern

Bei re@di handelt es sich um neun Städte, aus dem mittelbadischen Raum, die im Rahmen eines interkommunalen Verbunds bei der Digitalisierung zusammenarbeiten. Zukünftig soll es insbesondere um das Thema Sensorik gehen. Das ehrgeizige Projektziel lautet: „Open Region in Mittelbaden“.

Durch vernetzte Sensoren und den daraus gewonnenen Daten können Vorhersagen für Ereignisse in Echtzeit getroffen werden. Das kann zum Beispiel ein Frühwarnsystem für übertretende Flüsse sein, oder Warnungen, wenn Temperaturen über- oder unterschritten werden.

Im Mittelpunkt des Projekts wird ein offenes Hochsicherheits-Netzwerk stehen, dass allen Interessierten zur Verfügung gestellt wird, d. h. neben den Stadtverwaltungen auch der gesamten Stadtgesellschaft.

Mit der Sensorik-Technologie wollen die Städte Dienstleistungen schaffen, die für die Menschen vor Ort einen konkreten Mehrwert bieten. Ein wichtiger Partner werden deswegen im Projekt die jeweiligen Eigenbetriebe und Stadtwerke sein.

Das re@di-Netzwerk besteht aus folgenden Kommunen:

  • Baden-Baden
  • Bretten
  • Bruchsal
  • Bühl
  • Ettlingen
  • Gaggenau
  • Rastatt
  • Rheinstetten
  • Stutensee

Mehr Infos zum re@di-Strategiepapier und der Absichtserklärung mit Beispielsprojekten erhalten Sie auf der Projektwebseite.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher