Schwachstelle identifiziert - Schwachstelle identifiziert

Asset Headline News

Schwachstelle identifiziert

Intelligente Mobilität

Asset Publisher

angle-left Schwachstelle identifiziert
Tübinger Forscher haben entdeckt, dass sich Autopiloten von einem einfachen Farbpunkt verwirren lassen
Der Farbpunkt, den ein Team um Anurag Ranjan, Forscher am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen, entwickelt hat, reicht aus, um die Systeme von selbstfahrenden Autos zu hacken. Denn das von den Wissenschaftlern kreierte Muster kann  im Sichtfeld platziert  den optischen Fluss des Autopiloten empfindlich stören. „Selbst wenn sich das Muster nicht bewegt, kann es dazu führen, dass tiefe neuronale Netze, wie sie heute in großem Maße zur Flussberechnung eingesetzt werden, falsch rechnen: Das Netzwerk kalkuliert plötzlich, dass sich große Teile der Szene in die falsche Richtung bewegen“, so die Forscher. Wie sehr das Muster die Berechnungen stört, zeigt ein Video der Forscher.

 Als PDF speichern

Der Farbpunkt, den ein Team um Anurag Ranjan, Forscher am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen, entwickelt hat, reicht aus, um die Systeme von selbstfahrenden Autos zu hacken. Denn das von den Wissenschaftlern kreierte Muster kann  im Sichtfeld platziert  den optischen Fluss des Autopiloten empfindlich stören. „Selbst wenn sich das Muster nicht bewegt, kann es dazu führen, dass tiefe neuronale Netze, wie sie heute in großem Maße zur Flussberechnung eingesetzt werden, falsch rechnen: Das Netzwerk kalkuliert plötzlich, dass sich große Teile der Szene in die falsche Richtung bewegen“, so die Forscher. Wie sehr das Muster die Berechnungen stört, zeigt ein Video der Forscher.

 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher