Solo oder Fahrgemeinschaft?

Asset Headline News

Solo oder Fahrgemeinschaft?

Intelligente Mobilität

Asset Publisher

Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz wird an der B27 eine anonymisierte digitale Verkehrszählung durchgeführt.

Heute endet ein viertägiges Projekt zur digitalen Verkehrszählung an der Bundesstraße 27 in der Höhe von Waldorfhäslach. Die verkehrsstatistische Erhebung wurde erstmals mit Hilfe von digitaler Technik und Künstlicher Intelligenz statt mit Klemmbrett und Klickzähler durchgeführt. Sie wird neue Erkenntnisse über die Besetzung von PKW während und außerhalb des Berufsverkehrs ermöglichen und so Daten liefern über die Auslastung der Fahrzeuge. Dadurch wird Verkehrsverhalten besser steuerbar und die Autofahrerinnen und Autofahrer können für den Klimaschutz sensibilisiert werden.

Das Projekt „Carpool Analytics“ setzt dabei auf Infrarot-Lichtecho-Sensoren, die automatisch erfassen, mit wie vielen Personen die Autos besetzt sind, ohne dabei personenbezogene Daten oder die Nummernschilder aufzunehmen; diese erscheinen lediglich als Farbschattierungen, die eine Gesichtserkennung oder Identifikation unmöglich machen. Die Auswertung der Daten erfolgt dann durch eine Softwareanwendung auf Basis künstlicher Intelligenz.

Die Ergebnisse des Projektes, das aus dem MobiData BW Hackathon hervorgegangen ist, können in Kürze auf der Homepage von Carpool Analytics eingesehen werden.


 Als PDF speichern

Heute endet ein viertägiges Projekt zur digitalen Verkehrszählung an der Bundesstraße 27 in der Höhe von Waldorfhäslach. Die verkehrsstatistische Erhebung wurde erstmals mit Hilfe von digitaler Technik und Künstlicher Intelligenz statt mit Klemmbrett und Klickzähler durchgeführt. Sie wird neue Erkenntnisse über die Besetzung von PKW während und außerhalb des Berufsverkehrs ermöglichen und so Daten liefern über die Auslastung der Fahrzeuge. Dadurch wird Verkehrsverhalten besser steuerbar und die Autofahrerinnen und Autofahrer können für den Klimaschutz sensibilisiert werden.

Das Projekt „Carpool Analytics“ setzt dabei auf Infrarot-Lichtecho-Sensoren, die automatisch erfassen, mit wie vielen Personen die Autos besetzt sind, ohne dabei personenbezogene Daten oder die Nummernschilder aufzunehmen; diese erscheinen lediglich als Farbschattierungen, die eine Gesichtserkennung oder Identifikation unmöglich machen. Die Auswertung der Daten erfolgt dann durch eine Softwareanwendung auf Basis künstlicher Intelligenz.

Die Ergebnisse des Projektes, das aus dem MobiData BW Hackathon hervorgegangen ist, können in Kürze auf der Homepage von Carpool Analytics eingesehen werden.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher