Vergessenen Frauen ein Gesicht geben

Asset Headline News

Vergessenen Frauen ein Gesicht geben

Asset Publisher

Ellinor Amini macht mit Kunst im Stadtbild und digital vergessene Frauen sichtbar.

Man hat vielleicht schon von ihnen gehört: Elisabeth Mann Borgese, Louise Otto-Peters oder Hilla von Rebay. Aber eben nur vielleicht. Großartige Frauen ihrer Zeit, deren Andenken und Wirken stark in Vergessenheit geraten ist. Um sich der „Unsichtbarmachung“ entgegen zu setzen, hat die freiberufliche Kunstdesignerin Ellinor Amini das Projekt „Hidden Sheroes“ erschaffen. Ihre Mission: Das Lebenswerk und die Geschichten dieser und vieler weiterer Frauen erneut publik zu machen. Dabei erweckt sie bedeutende Frauen aus Geschichte und Kultur wieder zum Leben. Ausgestellt wird ihre Kunst im öffentlichen Raum, wo alle sie sehen können. Gesichter und Namen der vergessenen Heldinnen werden dafür auf Verteilerkästen angebracht, um so die Erinnerungskultur mit dem Stadtbild und der Gesellschaft zu verbinden. Auch individuelle Umsetzungen für lokale Heldinnen sind möglich. Wer mehr erfahren möchte, für den geht die Entdeckungsreise online weiter: Auf www.hiddensheroes.de kann man viel Interessantes über das Leben und Schaffen der „hidden Sheroes“ erfahren.

Ellinor Amini ist mit ihrem Projekt Gewinnerin des Ideentanke-Wettbewerbs der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG). Mehr Informationen zum Projekt und die Frau dahinter sind hier zu finden.


 Als PDF speichern

Man hat vielleicht schon von ihnen gehört: Elisabeth Mann Borgese, Louise Otto-Peters oder Hilla von Rebay. Aber eben nur vielleicht. Großartige Frauen ihrer Zeit, deren Andenken und Wirken stark in Vergessenheit geraten ist. Um sich der „Unsichtbarmachung“ entgegen zu setzen, hat die freiberufliche Kunstdesignerin Ellinor Amini das Projekt „Hidden Sheroes“ erschaffen. Ihre Mission: Das Lebenswerk und die Geschichten dieser und vieler weiterer Frauen erneut publik zu machen. Dabei erweckt sie bedeutende Frauen aus Geschichte und Kultur wieder zum Leben. Ausgestellt wird ihre Kunst im öffentlichen Raum, wo alle sie sehen können. Gesichter und Namen der vergessenen Heldinnen werden dafür auf Verteilerkästen angebracht, um so die Erinnerungskultur mit dem Stadtbild und der Gesellschaft zu verbinden. Auch individuelle Umsetzungen für lokale Heldinnen sind möglich. Wer mehr erfahren möchte, für den geht die Entdeckungsreise online weiter: Auf www.hiddensheroes.de kann man viel Interessantes über das Leben und Schaffen der „hidden Sheroes“ erfahren.

Ellinor Amini ist mit ihrem Projekt Gewinnerin des Ideentanke-Wettbewerbs der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG). Mehr Informationen zum Projekt und die Frau dahinter sind hier zu finden.


 Als PDF speichern

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher