START UP STORIES IN KONSTANZ - START UP STORIES IN KONSTANZ

Asset Headline News

START UP STORIES IN KONSTANZ

Wirtschaft 4.0

Asset Publisher

Am 21. November war es so weit: Die Veranstaltungsreihe „Start Up Stories“ war an der Universität Konstanz zu Gast. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer diskutierte mit Studierenden, Lehrenden und erfolgreichen Gründerinnen und Gründern die Voraussetzungen einer erfolgreichen Start-up Kultur in Baden-Württemberg.

„Studierst Du noch oder gründest Du schon?“ – das ist das Motto von „Start Up Stories“. Im Rhamen der Veranstaltungsreihe traf sich Wissenschaftsministerin Theresia Bauer jetzt zum regen Austausch mit Gründerinnen und Gründern und Studenten der Universität Konstanz.

„Wir möchten das große Potential der baden-württembergischen Gründungskultur, den Mut zum Risiko und die Bereitschaft zum Gründungsschritt unterstützen. Oft geht es um die persönliche Einstellung, wie stark etwa die Gründermentalität ausgeprägt ist - da kann die richtige Beratung zur möglichen Finanzierung, zu Partnern oder zur Nutzung von Infrastruktur den entscheidenden Ausschlag geben“, so Bauer in Konstanz. „Die Hochschulen sind genau der richtige Ort, wo eine lebendige Gründerkultur entstehen kann: Sie bieten Freiräume zum Experimentieren, Erforschen, Anwenden und – fast das Wichtigste – zum gegenseitigen Austausch“, so Bauer weiter.

Das Wissenschaftsministerium fördert landesweit Projekte, die dazu beitragen, die Gründungskultur in Baden-Württemberg zu stärken. In Konstanz ging es in den Gesprächsrunden dabei in ertser Linie um einen Erfahrungsaustausch.


 Save as PDF

„Studierst Du noch oder gründest Du schon?“ – das ist das Motto von „Start Up Stories“. Im Rhamen der Veranstaltungsreihe traf sich Wissenschaftsministerin Theresia Bauer jetzt zum regen Austausch mit Gründerinnen und Gründern und Studenten der Universität Konstanz.

„Wir möchten das große Potential der baden-württembergischen Gründungskultur, den Mut zum Risiko und die Bereitschaft zum Gründungsschritt unterstützen. Oft geht es um die persönliche Einstellung, wie stark etwa die Gründermentalität ausgeprägt ist - da kann die richtige Beratung zur möglichen Finanzierung, zu Partnern oder zur Nutzung von Infrastruktur den entscheidenden Ausschlag geben“, so Bauer in Konstanz. „Die Hochschulen sind genau der richtige Ort, wo eine lebendige Gründerkultur entstehen kann: Sie bieten Freiräume zum Experimentieren, Erforschen, Anwenden und – fast das Wichtigste – zum gegenseitigen Austausch“, so Bauer weiter.

Das Wissenschaftsministerium fördert landesweit Projekte, die dazu beitragen, die Gründungskultur in Baden-Württemberg zu stärken. In Konstanz ging es in den Gesprächsrunden dabei in ertser Linie um einen Erfahrungsaustausch.


 Save as PDF

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher