Asset Publisher

Projekte

Digitale Zukunftskommune@bw

Projektvorstellung

Digitale Zukunftskommune@bw

(Teil der Digitalisierungsstrategie digital@bw)

 

Im Rahmen des Förderwettbewerbs werden Digitalisierungsprojekte sowie die Erstellung von Digitalisierungsstrategien auf kommunaler Ebene unterstützt. Das Programm besteht aus zwei Teilen. Im Teil A wird in den hier ausgewählten Gewinnerkommunen ein umfassendes Digitalisierungsprogramm für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren gefördert.

Im Teil B unterstützt das Land in einer ersten Phase die Entwicklung kommunaler Digitalisierungsstrategien bei einer großen Anzahl von Kommunen. In der zweiten Phase des Teil B wird außerdem die Umsetzung ausgewählter Projekte aus den im Teil A erarbeiteten Digitalisierungsstrategien unterstützt.

Für das Förderprogramm wurden insgesamt 7,6 Millionen Euro bereitgestellt.

 

Bei der Umsetzung der Projekte bzw. Erarbeitung der Strategien werden die kommunalen Förderpartner durch das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Kooperation mit dem bwcon-Netzwerk wissenschaftlich und praktisch begleitet. Dabei werden die besten Ansätze identifiziert und Erfahrungen aufbereitet. Die Ergebnisse stehen dann allen Kommunen im Land zur Verfügung.

Mit dem Digital Cook Book steht als Ergebnis der Begleitforschung bereits ein interaktives Werkzeug zur Verfügung, um Kommunen bei der Einschätzung ihres Stands hinsichtlich der Digitalisierung zu unterstützen und ihnen einen Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung zu geben.

Als weiteres Ergebnis führt das Good Practice Quartett Praxisbeispiele aus aller Welt spielerisch zusammen. Ein zweites Quartett mit Beispielen nur aus Baden-Württemberg ist in Entwicklung.

 

Eine Auswahl der geförderten Projekte finden Sie auf unserer Karte.

Projektstand

Am 3. Mai 2018 wurden die fünf Gewinner des Teil A des Förderwettbewerbs bekanntgegeben: die Städte Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg und Ulm sowie ein Verbund um die Landkreise Biberach, Böblingen, Karlsruhe, Konstanz und Tuttlingen. Die Fördersumme beträgt pro Gewinner jeweils 880.000 Euro. Die Förderung läuft bis in das Jahr 2021. Das geförderte Projekt digital@KA der Stadt Karlsruhe wurde 2019 beim 18. eGovernment-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Chefs des Bundeskanzleramts Prof. Dr. Helge Braun mit dem ersten Preis in der Kategorie Bestes Digitalisierungsprojekt in Städten und Regionen ausgezeichnet.

 

In Phase eins des Teil B wurden 50 Kommunen für die Förderung der Erstellung einer Digitalisierungsstrategie ausgewählt.

 

Zur Förderung in der zweiten Phase des Teil B wurden neun Projekte in neun verschiedenen Kommunen und Landkreisen ausgewählt. Die Bescheide hierzu wurden am 24. Juli 2019 übergeben.

Projektziele

  • Schaffung von Modellkommunen mit Leuchtturmfunktion durch Förderung der Umsetzung umfassender Digitalisierungsprogramme
  • Anregung der Erstellung kommunaler Digitalisierungsstrategien in der Fläche, um den Kommunen im Land einen Impuls zu geben
  • Gezielte Verbesserung der Lebenssituation der Bürgerinnen und Bürger durch Förderung besonders förderwürdiger Projekte
  • Unterstützung der Digitalisierung in den Kommunen, indem im Prozess gewonnene Erkenntnisse wissenschaftlich aufbereitet und in die Fläche getragen werden

Unsere Partner