Hochkonzentriert dank künstlicher Intelligenz - Hochkonzentriert dank künstlicher Intelligenz

Asset Headline News

Hochkonzentriert dank künstlicher Intelligenz

Forschung, Entwicklung & Innovation

Asset Publisher

angle-left Hochkonzentriert dank künstlicher Intelligenz
Das Karlsruher Institut für Technologie entwickelt Assistenzsysteme, die Mitarbeiter unterstützen sollen, hochkonzentriert und ohne Ablenkung zu arbeiten.

Kompetenzen entwickeln und im Zeitalter der Digitalisierung richtig nutzen“ ist das Ziel des Projekts „Kern“. 

Dafür werden Kompetenz-Assistenzsysteme (KAS) für die Arbeitswelt der Zukunft konzipiert, die auch auf Methoden künstlicher Intelligenz zurückgreifen. Denn vor allem ein moderner Arbeitsplatz bringt viele Ablenkungsmöglichkeiten mit sich – ständige Erreichbarkeit, Kollegen und Großraumbüros unterbrechen oft den sogenannten „Flow“, die tief konzentrierte Schaffensphase. Diese Phase sorgt auch für mehr Wohlbefinden, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit bei Mitarbeitern. 

Anhand von Analysen der Herzfrequenz oder des Hautleitwerts sollen Störungen abgeschirmt und Kompetenzen aufgebaut werden, um den Flow zu fördern. „Durch die Entwicklung und Erprobung eines KI-basierten Kompetenz-Assistenzsystems betten wir beim Projekt Kern das Erlernen von Kompetenzen direkt in den Kontext der Arbeit ein und stimmen den Inhalt auf die persönlichen Präferenzen des Mitarbeitenden ab“, sagt Jannik Keller, Geschäftsführer und Gründer der Campusjäger GmbH.
 


 Save as PDF

Kompetenzen entwickeln und im Zeitalter der Digitalisierung richtig nutzen“ ist das Ziel des Projekts „Kern“. 

Dafür werden Kompetenz-Assistenzsysteme (KAS) für die Arbeitswelt der Zukunft konzipiert, die auch auf Methoden künstlicher Intelligenz zurückgreifen. Denn vor allem ein moderner Arbeitsplatz bringt viele Ablenkungsmöglichkeiten mit sich – ständige Erreichbarkeit, Kollegen und Großraumbüros unterbrechen oft den sogenannten „Flow“, die tief konzentrierte Schaffensphase. Diese Phase sorgt auch für mehr Wohlbefinden, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit bei Mitarbeitern. 

Anhand von Analysen der Herzfrequenz oder des Hautleitwerts sollen Störungen abgeschirmt und Kompetenzen aufgebaut werden, um den Flow zu fördern. „Durch die Entwicklung und Erprobung eines KI-basierten Kompetenz-Assistenzsystems betten wir beim Projekt Kern das Erlernen von Kompetenzen direkt in den Kontext der Arbeit ein und stimmen den Inhalt auf die persönlichen Präferenzen des Mitarbeitenden ab“, sagt Jannik Keller, Geschäftsführer und Gründer der Campusjäger GmbH.
 


 Save as PDF

More at www.industry-of-things.de

Time to read: 4 min

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher