Asset Publisher

Projects

Personalisierte Medizin Portal BW

Projektvorstellung

Personalisierte Medizin Portal BW (PM-Portal)


An den Universitätskliniken (UK) in Baden-Württemberg werden derzeit entsprechend der Empfehlung der Landesgesundheitskonferenz Zentren für Personalisierte Medizin (ZPM) eingerichtet, um dem enormen wissenschaftlichen Fortschritt der letzten Jahre in diesem Bereich gerecht zu werden. Durch den Aufbau der interdisziplinären Zentren soll die Überführung neuer molekularer Diagnostikangebote und personalisierter Behandlungsstrategien in die Versorgung vorangetrieben und eine flächendeckende, qualitätsgesicherte Erbringung dieser Leistungen gewährleistet werden. In diesem Kontext wird durch den Förderaufruf „Digitalisierung in Medizin und Pflege“ des Ministeriums für Soziales und Integration das Projektvorhaben Personalisierte Medizin Portal BW (PM-Portal) mit den folgenden Schwerpunkten gefördert: die digitale Vernetzung der ZPM untereinander, ein effektives Outreach-Konzept zur Einbindung peripherer Krankenhäuser sowie eine geeignete Plattform zur Information und Teilhabe der Patientinnen und Patienten. Alle drei Ansätze sollen durch den Aufbau eines gemeinsamen Internetportals umgesetzt werden, das zum einen unabhängige Informationen zur PM bereitstellt, zum anderen der Patientenzuweisung an die ZPM und im Hintergrund dem Datenaustausch zwischen den Zentren dient.

Möglichkeiten

Das Projektvorhaben dient der Vernetzung von Behandlungszentren als wichtiger Schritt zur qualitätsgesicherten Behandlung und führt dazu, dass insbesondere bei neuen Therapieansätzen die Behandelnden optimal auf einander abgestimmt sind. Der Aufbau eines PM-Portals ist somit ein Schlüsselprojekt für Verankerung der PM in der Regelversorgung zum Wohle der Patientinnen und Patienten. Durch die Bündelung der Datensätze zu personalisierten Therapien aus den Molekularen Tumor Boards können die UK in BW ihren Wissens- und Erfahrungsvorsprung weiter ausbauen. Es bieten sich wertvolle neue Möglichkeiten zur standort- und behandlerübergreifenden Auswertung von Gesundheitsdaten. So soll eine breite Datenbasis hergestellt werden, um komplexe Therapieempfehlungen evidenzbasiert ableiten zu können.
Neben der Verbesserung der Versorgung wird das PM-Portal zudem Patientinnen und Patienten und Angehörigen eine unabhängige und qualitativ gesicherte Informationsplattform bieten, die zu einem besseren Verständnis des komplexen Themas PM und damit einer angepassten Erwartungshaltung führen wird.

Ziele

  • Primäres Ziel des Projekts ist der Aufbau des PM-Informationsportals. Dadurch soll ein transparenter und zugleich kontrollierter Zugang zu den qualitätsgesicherten Angeboten der PM in BW sichergestellt werden.
  • Das Portal wird Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzten sowie alle Beteiligten im Gesundheitssystem über die Angebote der ZPM und die Zugangswege zu den Molekularen Tumor Boards nutzergerecht informieren.
  • Die Zielgruppe der Molekularen Tumor Boards sind in der ersten Projektphase Onkologinnen und Onkologen der UK und deren Patienten mit fortgeschrittenen, molekular charakterisierten Tumoren.
  • Darüber hinaus bietet die Plattform für niedergelassene Onkologinnen und Onkologen und periphere Kliniken in kooperativer Weise den Zugang zu dem interdisziplinären Expertengremium und somit ihren Patientinnen und Patienten eine verbesserte Versorgung.
  • Das Projekt legt einen besonderen Fokus auf die Harmonisierung der Rahmenbedingungen, Behandlungsrichtlinien und Dokumentationsstandards an allen beteiligten Zentren. Dadurch sollen optimale Voraussetzungen für die Verknüpfung von molekularen und klinischen Datensätzen in standortübergreifenden Registern und für einen daraus ableitbaren, beschleunigten Erkenntnisgewinn zu den neuen, molekular gerichteten Therapien geschaffen werden.

Our partners