Drei wichtige Köpfe für Künstliche Intelligenz aus dem Ländle - Drei wichtige Köpfe für Künstliche Intelligenz aus dem Ländle

Asset Headline News

Drei wichtige Köpfe für Künstliche Intelligenz aus dem Ländle

Bildung und Weiterbildung Forschung, Entwicklung & Innovation

Asset Publisher

angle-left Drei wichtige Köpfe für Künstliche Intelligenz aus dem Ländle
Eine Jury zeichnet wichtige Akteure und Technologien aus Deutschland aus, die sich mit KI befassen. Drei Preisträger sind aus Baden-Württemberg.

Wer sind die zehn wichtigsten Akteure in der KI-Forschung und -Entwicklung Deutschlands? Mit dieser Frage befasste sich die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und prämierte „zehn prägende Köpfe“ und „zehn bedeutende Technologien“ der deutschen KI-Geschichte.

Die Auszeichnung ist Teil des Projekts „#KI50: Künstliche Intelligenz in Deutschland – gestern, heute morgen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. #KI50 soll das Thema der Öffentlichkeit besser zugänglich machen.

Unter den zehn Ausgezeichneten der Kategorie „prägende Köpfe“ sind drei Preisträger aus Baden-Württemberg: Susanne Biundo-Stephan, die das Institut für Künstliche Intelligenz der Universität Ulm leitet, Bernhard Nebel vom Lehrstuhl für Grundlagen der Künstlichen Intelligenz am Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Bernhard Schölkopf, Direktor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen.


 Save as PDF

Wer sind die zehn wichtigsten Akteure in der KI-Forschung und -Entwicklung Deutschlands? Mit dieser Frage befasste sich die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und prämierte „zehn prägende Köpfe“ und „zehn bedeutende Technologien“ der deutschen KI-Geschichte.

Die Auszeichnung ist Teil des Projekts „#KI50: Künstliche Intelligenz in Deutschland – gestern, heute morgen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. #KI50 soll das Thema der Öffentlichkeit besser zugänglich machen.

Unter den zehn Ausgezeichneten der Kategorie „prägende Köpfe“ sind drei Preisträger aus Baden-Württemberg: Susanne Biundo-Stephan, die das Institut für Künstliche Intelligenz der Universität Ulm leitet, Bernhard Nebel vom Lehrstuhl für Grundlagen der Künstlichen Intelligenz am Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Bernhard Schölkopf, Direktor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen.


 Save as PDF

Eventempfehlungen

Eventempfehlungen

Asset Publisher