Unsere Fördermöglichkeiten

Unsere Fördermöglichkeiten

Sie haben eine Vision zur Digitalen Transformation? Unsere Fördermöglichkeiten helfen Ihnen, aus Ideen Wirklichkeit zu machen.

Asset Publisher

Inhalte mit Hauptkategorie Nachhaltigkeit times .

Digitalisierung & Ultraeffizienz

DigitalBW Förderprogramm Ressourcen und Energieeffizienz durch Digitalisierung

Ressourcen und Energieeffizienz durch Digitalisierung unter ganzheitlichen Nachhaltigkeitsgesichtspunkten – Digitalisierung & Ultraeffizienz - DigUltraF

Das Programm richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen. Die Fördersumme beträgt 6.700.000 €. Die Antragsfrist ist laufend, eine Wiederauflage des Programms ist noch offen.

Das Förderprogramm ist eine Fortführung und Verstetigung des Programms Ultraeffizienz und Digitalisierung.

Schwerpunkte des Förderprogramms sind die Umsetzung erster Demonstratoren für das Zentrum für Ultraeffizienzfabriken, die Verbreiterung des Konzepts der industriellen Demontage auf weitere Produktgruppen wie Handys oder LED-Lampen, der Einsatz und die Nutzung von „Digital Twins“ für die Optimierung von Energie- und Materialströmen in Unternehmen und über die Wertschöpfungskette mittels der Methode des Material Flow Cost Accounting (MFCA), die Umsetzung und breitere Aufstellung einer digitalen Kreislaufwirtschaft 4.0 sowie der Aufbau von Lernnetzwerken und Lernfabriken für Unternehmen.

Hierbei sollen der Einsatz und der Nutzen von neuen, digitalen Instrumenten wie selbstlernenden Maschinen, künstlicher Intelligenz, Robotertechnik, Augmented bzw. Virtual Reality aber auch Blockchain- und Distributed-Ledgers-Technologie untersucht werden.

Demonstrationsprojekte Smart Grids und Speicher

DigitalBW Förderprogramm Smart Grids und Speicher

Demonstrationsprojekte Smart Grids und Speicher

Das Programm richtet sich an Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise, Gemeindeverbände und Zweckverbände, sonstige Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts, sowie Eigengesellschaften kommunaler Gebietskörperschaften. Außerdem an Hochschulen, außeruniversitäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Unternehmen sowie sonstige natürliche und juristische Personen des privaten Rechts. Pro Antragsteller werden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 10.000.000 €. Die Antragsfrist läuft jährlich zum April und 15. Oktober aus, der letzte Stichtag ist am 15. April 2019. Eine Wiederauflage des Programms ist noch offen.

Gefördert werden Projekte, die in beispielhafter Weise Herausforderungen aufgreifen, die mit der Nutzung hoher Anteile fluktuierender erneuerbarer Energien in einem dezentral organisierten Energiesystem einhergehen. Dabei wird insbesondere die situativ angepasste Einspeisung der Energie im Nieder- oder Mittelspannungsnetz (bis 20 kV) betrachtet.

Das Programm fördert Durchführbarkeitsstudien neuer Lösungsansätze sowie Demonstrationsvorhaben mit Investitionen in Technologien, Verfahren oder Prozesse, die einzeln oder in ihrer Kombination nicht am Markt eingeführt sind beziehungsweise noch nicht so weit Marktreife erreicht haben, dass sie die Wirtschaftlichkeit erreicht haben.

Hierdurch sollen Kenntnisse über die notwendigen Rahmenbedingungen für die Markteinführung neuer Techniken zur Stabilisierung des Energiesystems gewonnen werden sowie neue Techniken im Realeinsatz erprobt und deren Wirtschaftlichkeit untersucht werden.

zur Website

„Smart Sustainable Office“ / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm „Smart Sustainable Office“

Nachhaltigkeit im Umfeld des digitalen Büros von morgen - „Smart Sustainable Office“ 

Das Programm richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen. Pro Antragsteller wurden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt, was das Gesamtfördervolumen darstellt. Die Antragsfrist ist zum 10.06.2018 abgelaufen, es wird keine Wiederauflage geben.

In einem oder mehreren anwendungsorientierten Forschungsprojekt(en) sollen die Möglichkeiten zur Steigerung der Nachhaltigkeit durch Digitalisierung am Büro-Arbeitsplatz und in dessen Umfeld erprobt und bewertet werden.

Die Eignung der Technologien zur Nachhaltigkeitssteigerung soll hinsichtlich ökologischer, ökonomischer und sozialer Kriterien bewertet werden. Die Systemgrenzen werden dabei über das Büro hinaus erweitert.

Mit dem Programm sollen erste Empfehlungen für nachhaltiges und zukunftsfähiges Arbeiten in Büros abgeleitet und ihre Anwendbarkeit auch in der Verwaltung und ähnlichen Arbeitsumgebungen demonstriert werden.