Unsere Fördermöglichkeiten

Unsere Fördermöglichkeiten

Sie haben eine Vision zur Digitalen Transformation? Unsere Fördermöglichkeiten helfen Ihnen, aus Ideen Wirklichkeit zu machen.

Asset Publisher

Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019

Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019

Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019

Das Programm richtet sich an Kommunen. Pro Antrag werden maximal 100.000 €, bzw. bei Kooperationen von mindestens drei Kommunen maximal 250.000 €, zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme ca. 1.000.000 €. Die Anträge können bis zum 31.07.2019 eingereicht werden.

Gefördert werden Maßnahmen von Kommunen, die sich zumindest einem oder bestenfalls mehreren Schwerpunkt- oder Querschnittsbereichen der Digitalisierungsstrategie digital@bw zuordnen lassen und einen gewissen Innovationsgrad aufweisen. Diese Maßnahmen sind nach Erhalt des Zuwendungsbescheids innerhalb von zehn Monaten bis spätestens 31. Oktober 2020 umzusetzen. Als besonders förderungswürdig werden Projekte mit Blockchain oder Künstlicher Intelligenz bewertet. Eine förderfähige Maßnahme kann beispielsweise auch die Erstellung einer kommunalen Strategie für die Digitalisierung oder Teilthemen davon wie etwa die Cybersicherheit sein. Keine Förderung erfolgt für digitale Infrastruktur wie etwa WLAN oder Standard-Apps.

Teaching4Future with virtual elements digital@bw

Mann mit VR Brille

Teaching4Future with virtual elements digital@bw

Mit dem Förderprogramm „Teaching4Future with virtual elements digital@bw” werden Vorhaben gefördert, die die Potenziale von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) für die Bildung adressieren.

Mit einem Gesamtfördervolumen von rund 1,6 Mio. € sollen so innovative Lehr-/Lernszenarien sowie neue Ansätze zur Nutzung von VR und/oder AR für die Lehre an Hochschulen anwendungsorientiert erforscht und nutzbar gemacht werden.

Das Programm richtet sich an die staatlichen und die staatlich anerkannten Hochschulen des Landes Baden-Württemberg sowie gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Baden-Württemberg. Der Antrag ist von der Leitung der Hochschule bzw. der Forschungseinrichtung zu stellen.

Inhaltlich könnten in den Vorhaben beispielsweise Gestaltungsanforderungen virtueller Lernwelten, Lerneffekte von VR und AR-Anwendungen oder der Mehrwert des Einsatzes von Virtual Reality und Augmented Reality-Anwendungen in der Hochschullehre erforscht werden.

Pro Antragsteller werden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt. Ein Förderbeginn im Dezember 2019 wird angestrebt. Antragsfrist ist der 31. Juli 2019.

InKoMo 4.0

DigitalBW Förderprogramm InKoMo 4.0

InKoMo 4.0

Ziele der Landesregierung mit dem neuen Förderprogramm „InKoMo 4.0 – Innovationspartnerschaften zwischen Kommunen und Mobilitätswirtschaft 4.0“ sind weniger Staus und Unfällesaubere Luft und mehr individuelle Mobilität für alle Bürgerinnen und Bürger durch innovative Unternehmen. Anbieter von digitalen Mobilitätslösungen sollen mit Landkreisen, Städten und Gemeinden zusammengebracht werden, um bereits erfolgreich erprobte Produkte und Dienste landesweit zu etablieren.

Die Förderung zielt v. a. auf die Phase der Marktdurchdringung neuer Produkte und Dienstleistungen ab: Gefördert werden darum insbesondere Regionen und kommunale Zusammenschlüsse. Ebenso sollen auch „Innovationsräume“ unterstützt werden, bei denen Wirtschaft und Kommunen, z. B. in sogenannten „Living Labs“, für eine bessere Mobilität in der Region kooperieren. Wichtige Voraussetzung ist, dass diese Zusammenschlüsse das Potenzial haben, eine kritische Masse an Nutzerinnen und Nutzern zu erreichen, die eine wirtschaftliche Tragfähigkeit und Wachstum ermöglichen.

Das Fördervolumen des Aufrufs beträgt insgesamt 2,8 Mio. Euro. Die Antragsfrist läuft bis zum 2. September 2019. Interessenten für den Förderaufruf können sich auch bei der hierfür eingerichteten Geschäftsstelle beim Städtetag Baden-Württemberg informieren und fachlich beraten lassen. Ebenso hilft die Geschäftsstelle bei der Vermittlung und Vernetzung von Innovationspartnerschaften für digitale Mobilität. Sie erreichen die Geschäftsstelle per Telefon unter 0711 / 123-3032 (Herrn Konstantin Schneider) oder per Email unter konstantin.schneider@inkomo-bw.de.   

Digitalisierungsprämie

DigitalBW Förderprogramm Digitalisierungsprämie

Digitalisierungsprämie

Das Programm richtet sich an Unternehmen und Angehörige freier Berufe mit bis zu 100 Beschäftigten. Die Fördersumme beträgt 2.200.000 € für das Jahr 2017 und jeweils 4.000.000 € in den Jahren 2018 und 2019.

Mit der Digitalisierungsprämie werden konkrete Projekte zur Einführung neuer digitaler Lösungen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gefördert.

Die Digitalisierungsprämie ist als Förderdarlehen der L-Bank mit einem Tilgungszuschuss ausgestaltet und hat zum Ziel, KMU aller Branchen mit bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der digitalen Transformation zu unterstützen.

Gefördert werden u.a. konkrete Projekte zur Umsetzung neuer digitaler Lösungen in Produktion und Verfahren (u.a. Implementierung additiver Fertigungsverfahren wie zum Beispiel 3D-Druck), bei Produkten und Dienstleistungen (u.a. Aufbau digitaler Plattformen) sowie in Strategie und Organisation (u.a. Einführung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie). Die Einführung von digitalen Systemen zur Verbesserung der IT-Sicherheit ist ebenfalls förderfähig. Darüber hinaus können mit der Digitalisierungsprämie auch Mitarbeiterschulungen gefördert werden.

Unterstützt werden Vorhaben mit einem Kostenvolumen zwischen 10.000 Euro und 100.000 Euro mit einem Tilgungszuschuss von 5.000 Euro bis 10.000 Euro.

Zur Website

Start-up BW Pre-Seed

DigitalBW Förderprogramm Start-up BW Pre-Seed

Start-up BW Pre-Seed

Das Programm richtet sich an Start-ups, die von einem Betreuungspartner vorgeschlagen wurden sowie an KMUs. Pro Antragsteller werden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 14.000.000 €. Die Antragsfrist läuft zum 31.12.2019 aus, eine Wiederauflage ist noch offen.

Das Programm Start-up BW Pre-Seed zielt auf die frühe Phase innovativer Gründungsvorhaben ab, in der sich private Investoren und VC-Gesellschaften aufgrund des Risikos noch sehr zurückhaltend verhalten.

Nach israelischem Vorbild wurde in enger Einbindung ausgewählter Start-up-Inkubatoren, Acceleratoren und Start-up-Initiativen (Betreuungspartner) ein neues Frühphasenförderinstrument eingeführt, welches früher ansetzt (Pre-Seed) und spürbar dazu beitragen soll, mehr aussichtsreiche Start-up-Vorhaben „finanzierungs- bzw. VC-reif“ für institutionelle Anleger zu machen.

In Analogie zum bewährten Hausbankprinzip bei Förderdarlehen, ist auch beim Pre-Seed-Programm ein Satz von mindestens 20 % für die Ko-Investition aus dem Netzwerk des Betreuungspartners vorgesehen. Kalkuliert wird mit durchschnittlich 200.000 Euro pro Start-up im Verhältnis 80 zu 20 (Land zu Ko-Investor). Der Zuschuss wird in Analogie zu einem Nachrangdarlehen gewährt und enthält Wandlungsrecht für Anschlussfinanzierungen von Fonds des Landes sowie einen nichtrückzahlbaren Anteil in Höhe des Innovationsgutscheins Hightech Start-up (Zuschuss bis zu 20.000 Euro).

Bei erfolgreicher Anschlussfinanzierung bzw. erfolgreicher Umsetzung des Gründungsvorhabens wird der Zuschuss, sofern nicht vom Wandlungsrecht Gebrauch gemacht wurde, zurückgezahlt.

zur Website

LETS go!

DigitalBW Förderprogramm LETS GO

LETS go!

Das Programm richtet sich an Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde. Das maximale Fördervolumen pro Antragsteller ist abhängig von der Anzahl der in Baden-Württemberg eingesetzten Fahrzeuge. Insgesamt beträgt die Fördersumme rund 13.000.000 €. Das Programm läuft ab 2018 sechs Jahre.

Das Programm fördert die Infrastruktur zur Kontrolle von E-Tickets im ÖPNV. Hintergrund dazu ist die landesweite Einführung des BW-Tarifs auch als E-Ticket. Gefördert werden die Aktualisierung und Neuanschaffung von Busdruckern und Kontrollgeräten sowie die Anschaffung von Smartphones zur Nutzung der Prüf-App des Landes "bw tarif check".

zur Website

Digitalisierung & Ultraeffizienz

DigitalBW Förderprogramm Ressourcen und Energieeffizienz durch Digitalisierung

Ressourcen und Energieeffizienz durch Digitalisierung unter ganzheitlichen Nachhaltigkeitsgesichtspunkten – Digitalisierung & Ultraeffizienz - DigUltraF

Das Programm richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen. Die Fördersumme beträgt 6.700.000 €. Die Antragsfrist ist laufend, eine Wiederauflage des Programms ist noch offen.

Das Förderprogramm ist eine Fortführung und Verstetigung des Programms Ultraeffizienz und Digitalisierung.

Schwerpunkte des Förderprogramms sind die Umsetzung erster Demonstratoren für das Zentrum für Ultraeffizienzfabriken, die Verbreiterung des Konzepts der industriellen Demontage auf weitere Produktgruppen wie Handys oder LED-Lampen, der Einsatz und die Nutzung von „Digital Twins“ für die Optimierung von Energie- und Materialströmen in Unternehmen und über die Wertschöpfungskette mittels der Methode des Material Flow Cost Accounting (MFCA), die Umsetzung und breitere Aufstellung einer digitalen Kreislaufwirtschaft 4.0 sowie der Aufbau von Lernnetzwerken und Lernfabriken für Unternehmen.

Hierbei sollen der Einsatz und der Nutzen von neuen, digitalen Instrumenten wie selbstlernenden Maschinen, künstlicher Intelligenz, Robotertechnik, Augmented bzw. Virtual Reality aber auch Blockchain- und Distributed-Ledgers-Technologie untersucht werden.

Breitbandförderung

DigitalBW Förderprogramm Breitbandförderung

Breitbandförderung

Das Programm richtet sich an Kommunen und Zweckverbände. Aktuell wird dieses Förderprogramm überarbeitet, es wird 2019 in Kraft treten.

Ziel der Breitbandförderung ist der flächendeckende Ausbau von zukunftsfesten Breitbandnetzen.

zur Website

Demonstrationsprojekte Smart Grids und Speicher

DigitalBW Förderprogramm Smart Grids und Speicher

Demonstrationsprojekte Smart Grids und Speicher

Das Programm richtet sich an Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise, Gemeindeverbände und Zweckverbände, sonstige Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts, sowie Eigengesellschaften kommunaler Gebietskörperschaften. Außerdem an Hochschulen, außeruniversitäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Unternehmen sowie sonstige natürliche und juristische Personen des privaten Rechts. Pro Antragsteller werden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 10.000.000 €. Die Antragsfrist läuft jährlich zum April und 15. Oktober aus, der letzte Stichtag ist am 15. April 2019. Eine Wiederauflage des Programms ist noch offen.

Gefördert werden Projekte, die in beispielhafter Weise Herausforderungen aufgreifen, die mit der Nutzung hoher Anteile fluktuierender erneuerbarer Energien in einem dezentral organisierten Energiesystem einhergehen. Dabei wird insbesondere die situativ angepasste Einspeisung der Energie im Nieder- oder Mittelspannungsnetz (bis 20 kV) betrachtet.

Das Programm fördert Durchführbarkeitsstudien neuer Lösungsansätze sowie Demonstrationsvorhaben mit Investitionen in Technologien, Verfahren oder Prozesse, die einzeln oder in ihrer Kombination nicht am Markt eingeführt sind beziehungsweise noch nicht so weit Marktreife erreicht haben, dass sie die Wirtschaftlichkeit erreicht haben.

Hierdurch sollen Kenntnisse über die notwendigen Rahmenbedingungen für die Markteinführung neuer Techniken zur Stabilisierung des Energiesystems gewonnen werden sowie neue Techniken im Realeinsatz erprobt und deren Wirtschaftlichkeit untersucht werden.

zur Website

Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung

DigitalBW Förderprogramm Strategie zur Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung

Strategie zur Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung in Baden-Württemberg durch Nutzung digitaler Technologien in den Themenfeldern ambulante/stationäre Versorgung, sektorenübergreifende Versorgung, Pflege, Personalisierte Medizin

Das Programm richtet sich an natürliche und juristische Personen. Im Jahr 2017 betrug die Fördersumme 4.300.000 €, im Jahr 2018 3.750.000 € und im Jahr 2019 3.300.000 €. Eine Wiederauflage des Programms ist noch offen.

Mit dem Förderprogramm werden Maßnahmen gefördert, die durch Nutzung digitaler Entwicklungen einen wichtigen Beitrag für die Versorgung in zentralen Bereichen der medizinischen Versorgung leisten.

Dazu gehören Verbesserungsmaßnahmen mittels digitaler Anwendungen in der ambulanten und stationären Versorgung und im Bereich sektorenübergreifende Versorgung sowie Optimierungsmaßnahmen mittels digitaler Anwendungen im Pflegebereich und der Bereich Personalisierte Medizin.

Insbesondere werden Projekte unterstützt, die sich durch einen innovativen Ansatz, nachhaltige Strukturen im Sinne einer anhaltenden Wirkung und erkennbare Mehrwerte für die Bürgerinnen und Bürger bzw. die relevante Zielgruppe auszeichnen.

Zur Website

Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum

DigitalBW Förderprogramm Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum

Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum - Entwicklung und Bereitstellung von Simulationsmodellen für die integrierte Raum- und Verkehrsplanung 

Das Programm richtet sich an Landkreise, voraussichtlich drei Modell-Landkreise. Die Fördersumme beträgt rund 842.000 €. Die Antragsfrist sowie eine Wiederauflage des Programms sind noch offen.

Das Programm fördert die Erstellung von Simulationsmodellen für die integrierte Raum- und Verkehrsplanung in Landkreisen des Ländlichen Raums.

Dabei soll ein für den Landkreis Calw bereits entwickeltes Werkzeug zur Analyse der Erreichbarkeit von Standorten der Daseinsvorsorge in einer größeren Gebietskulisse – geplant sind drei aneinander grenzende Landkreise – erprobt werden. So kann die Erreichbarkeit von Standorten bewertet werden, um die Wirkungen raumstruktureller Veränderungen (z.B. Schließung von Arztpraxen oder Läden) und Anpassungsmaßnahmen (z.B. Optimierung des ÖV-Netzes) bilanzierbar zu machen.

Das Werkzeug dient als Entscheidungsunterstützung insbesondere bei Planungen der kommunalen Infrastruktur (z.B. durch Landratsämter oder im Gemeinderat).

StraDi-BW

DigitalBW Förderprogramm Strategien für Hochschulbildung im digitalen Zeitalter

StraDi-BW - Strategien für Hochschulbildung im digitalen Zeitalter

Das Programm richtet sich an Hochschulen. Die Antragsfrist ist zum 15.11.2018 ausgelaufen.

Mit dem neuen Peer-to-Peer-Beratungsprogramm unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) in Kooperation mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft die Hochschulen des Landes mit einem strukturierten Beratungsprozess dabei, digitale Angebote strategisch und nachhaltig unter Berücksichtigung landesspezifischer Rahmenbedingungen in Studium und Lehre zu verankern. Durch die Förderung des MWK können vier Hochschulen an dem neuen Beratungsprogramm teilnehmen.

zur Website

Lokaler Online-Marktplatz

DigitalBW Förderprogramm Lokaler Online-Marktplatz

Lokaler Online-Marktplatz

Das Programm richtet sich an Kommunen. Pro Antragsteller werden maximal 200.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 1.227.400 €. Die Antragsfrist ist zum 31.07.2018 abgelaufen, eine Wiederauflage ist noch offen.

Das Programm fördert kreisangehörige Städte und Gemeinden des Ländlichen Raumes sowie interkommunale Zusammenschlüsse. Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs werden Konzepte der Kommunen zum Aufbau eines Lokalen Online-Marktplatzes im Ländlichen Raum mit einer Förderung prämiert.

Mit dem Projekt Lokaler Online-Marktplatz sollen für den Ländlichen Raum durch digitale Lösungsansätze Verbesserungen im Bereich der Nahversorgung erreicht werden. Durch eine Bündelung von Handels-, Dienstleistungs- und Behördenangeboten auf einem attraktiven Online-Portal bzw. lokalen Online-Marktplatz können die Versorgungsstrukturen vor Ort kundenfreundlich gestärkt werden.

zur Website

Mobilitätsstipendium BW

DigitalBW Förderprogramm Mobilitätsstipendium

Mobilitätsstipendium BW

Das Programm richtet sich an Studierende, Doktoranden, Startupteams in der Vorgründungsphase sowie weitere natürliche Personen. Pro Antragsteller werden maximal 15.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 150.000 €. Die Antragsfrist ist zum 15.05.2018 ausgelaufen.

Digitale Lösungen für die Mobilität von morgen müssen ausgetretene Pfade verlassen. Die Ideen dahinter brauchen kreativen Freiraum, um bis zur Anwendungsreife zu gelangen. Mit dem Mobilitätsstipendium BW sollen diese Freiräume entstehen. Das Programm ist Teil der Ideenschmiede digitale Mobilität und fördert innovative Menschen, die mit ihrer Idee Mobilität verändern möchten und sich dabei vor eigenen Schritten in den Markt nicht scheuen.

Drei Monate lang werden die Stipendiaten dabei unterstützt, im Gründungsprozess weitere Schritte zu gehen. Dabei soll neben der Fördersumme von bis zu 15.000 Euro auch ein Begleitprogramm helfen, das der Vernetzung dient und Kenntnisse zum Verkehrssystem sowie im Bereich Entrepreneurship vermittelt. 

„Energiewende Digital“ / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm Verbesserung der Informationsbasis für Transformationsprozesse

Verbesserung der Informationsbasis für Transformationsprozesse im Themenfeld der Energiewende durch zukunftsweisende digitale Verfahren „Energiewende Digital“ 

Das Programm richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen. Pro Antragsteller wurden maximal 500.000 € zur Verfügung gestellt, was das Gesamtfördervolumen darstellt. Die Antragsfrist ist zum 22.07.2018 abgelaufen, es wird keine Wiederauflage geben.

Ziel des Programms ist es, neuartige und zukunftsweisende digitale Verfahren (z. B. Augmented Reality) zur Visualisierung und Informationsbereitstellung im Kontext der Energiewende zu entwickeln und zu erproben.

Als Ausgangspunkt wird dabei die Nutzung des bereits existierenden Energieatlas gesehen, welcher mit Hilfe moderner IuK-Technologien ausgebaut werden soll. Dabei sollen die relevanten (Fach-)Informationen frühzeitig und verständlich aufbereitet und vermittelt werden und damit zu einer Verbesserung und Beschleunigung des Transformationsprozesses beitragen. Als weitere Aspekte können auch die Möglichkeiten für Beteiligungsverfahren und bürgerliches Engagement aufgezeigt und erörtert werden.

„Smart Sustainable Office“ / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm „Smart Sustainable Office“

Nachhaltigkeit im Umfeld des digitalen Büros von morgen - „Smart Sustainable Office“ 

Das Programm richtet sich an wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen. Pro Antragsteller wurden maximal 400.000 € zur Verfügung gestellt, was das Gesamtfördervolumen darstellt. Die Antragsfrist ist zum 10.06.2018 abgelaufen, es wird keine Wiederauflage geben.

In einem oder mehreren anwendungsorientierten Forschungsprojekt(en) sollen die Möglichkeiten zur Steigerung der Nachhaltigkeit durch Digitalisierung am Büro-Arbeitsplatz und in dessen Umfeld erprobt und bewertet werden.

Die Eignung der Technologien zur Nachhaltigkeitssteigerung soll hinsichtlich ökologischer, ökonomischer und sozialer Kriterien bewertet werden. Die Systemgrenzen werden dabei über das Büro hinaus erweitert.

Mit dem Programm sollen erste Empfehlungen für nachhaltiges und zukunftsfähiges Arbeiten in Büros abgeleitet und ihre Anwendbarkeit auch in der Verwaltung und ähnlichen Arbeitsumgebungen demonstriert werden.

MobiArch BW / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm MobiArch BW

MobiArch BW 

Das Programm richtet sich an hauptsächlich an juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts wie Start-Ups, Verkehrsbetriebe, Hochschulen, IT-Unternehmen und kommunale Stellen. Pro Antragsteller werden 150.000 € bis 300.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt das Fördervolumen 1.000.000 €. Die Antragsfrist ist zum 20.04.2018 abgelaufen, es wird keine Wiederauflage geben.

Um Innovationen für die Mobilität von Morgen zu ermöglichen, braucht Baden-Württemberg eine gute und zugängliche Datenlandschaft und -architektur im Verkehrssystem. Im Rahmen einer Förderlinie werden Projekte bezuschusst, die die Verfügbarkeit und Qualität von Mobilitätsdaten verbessern und innovative Ideen für die Verwendung von Mobilitätsdaten ausarbeiten.

Digitale Zukunftskommune@bw / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm Digitale Zukunftkommune@bw

Digitale Zukunftskommune@bw

Das Programm richtet sich an Kommunen sowie Kooperationen von Kommunen mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und sonstigen Initiativen. Pro Antragssteller werden in Teil A maximal 880.000 € und in Teil B maximal 45.000 € zur Verfügung gestellt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 7.600.000 €. Die Antragsfrist ist zum 31.12.2017 abgelaufen.

Mit dem landesweiten Wettbewerb des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration werden Kommunen in der Umsetzung von Modellvorhaben gefördert, deren Initiatoren eine langfristig angelegte digitale Vision und damit verbundene gesellschaftliche Ziele verfolgen.

Weiterhin werden 50 Kommunen in der Entwicklung einer langfristig angelegten, digitalen Agenda und damit verbundenen sozialen, ökonomischen und/oder ökologischen Zielen gefördert. Über die wissenschaftliche Begleitforschung durch das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Kooperation mit dem bwcon-Netzwerk (Teil C der Ausschreibung) ist ein enger Wissensaustausch zwischen den Teilnehmenden vorgesehen, um in späteren Phasen der Digitalisierung möglichst gute Transferprozesse in alle Kommunen Baden-Württembergs zu erzielen.

 

Smart Grids Forschung - digital vernetzt / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm Smart Grids Forschung - digital vernetzt

Smart Grids Forschung - digital vernetzt / geschlossen

Das Programm richtet sich an Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Unternehmen sowie sonstige natürliche und juristische Personen des privaten Rechts. Als Vertreter/Mitglied eines Konsortiums auch Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise, Gemeindeverbände und Zweckverbände, sonstige Anstalten und Körper-schaften des öffentlichen Rechts sowie Eigengesellschaften kommunaler Gebiets-körperschaften. Die Höhe der Zuwendung pro Vorhaben richtet sich im Rahmen der verfügbaren Mittel nach den Erfordernissen des beantragten Vorhabens. Die Fördermittel können für Personal- und Sachausgaben sowie Reisekosten und ggf. Investitionen verwendet werden. Das Gesamtfördervolumen beträgt 1.000.000 €. Die Antragsfrist ist zum 30.06.2016 abgelaufen, es wird keine Wiederauflage geben.

Der Fokus der Ausschreibung liegt auf der Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben innovativer Technologien, Verfahren und Konzepte auf Ebene der lokalen und regionalen Verteilnetze mit Hilfe neuer Anwendungen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Ein wesentliches Ziel besteht darin, Lösungen für die besondere Situation in Baden-Württemberg zu erforschen und zu entwickeln. Dies umfasst neben der technologischen Entwicklung auch die Sicherheit technischer Anlagen und die Sicherheit von Informations- und Kommunikationsprozessen. Die Vorhaben müssen innerhalb der jeweils bestehenden regulatorischen Rahmenbedingungen umgesetzt oder aber simuliert werden.

Qualifizierung der Lehrenden digital@bw / abgelaufen

DigitalBW Förderprogramm Qualifizierung der Lehrenden

Qualifizierung der Lehrenden digital@bw

Das Programm richtet sich an baden-württembergische Hochschulen mit einer Gesamtfördersumme von 330.000 €. Die Antragsfrist läuft zum 20. Mai 2019 aus.

In Ausgestaltung der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung hat das Wissenschaftsministerium zur Förderung der Digitalisierung in der Hochschullehre ein mehrere Bausteine umfassendes Maßnahmenpaket „Teaching4Future digital@bw“ entwickelt. Nach dem Programm „StraDi-BW“ und dem Projekt „OER digital@bw“ adressiert nun der dritte Baustein ein Vorhaben zur Qualifizierung der Lehrenden. Als Kern des Vorhabens sollen neue hochschul(arten)übergreifend nutzbare Online-Qualifizierungsmodule entwickelt und dauerhaft in die bestehenden Qualifikationsstrukturen implementiert werden. Damit sollen Lehrende der baden-württembergischen Hochschulen befähigt werden, zeitlich und räumlich flexible Unterrichtsformate für ihre Zielgruppen zu konzipieren und praktisch umzusetzen.