Asset Publisher

Asset Publisher

14.12.2018

DIE COMMUNITIES
VON MORGEN

Vorzeitige Bescherung für 45 Preisträger: Digitalisierungsminister Thomas Strobl hat die Gewinner des Wettbewerbs „Städte, Gemeinden, Landkreise 4.0 – Future Communities“ ausgezeichnet. Die Kommunen mit den innovativsten Anträgen erhielten Förderbescheide in Höhe von insgesamt über eine Million Euro für die Umsetzung digitaler Projekte.

 

Insgesamt können 45 Kommunen mit neuen Projekten in Sachen Digitalisierung ins neue Jahr starten. Der Wettbewerb „Städte, Gemeinden, Landkreise 4.0 – Future Communities“, der im Rahmen der Digitalisierungsstrategie digital@bw durchgeführt wurde, hat jetzt 45 Kommunen ausgewählt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Morgenstadt-Werkstatt statt.

„Starke Kommunen sind das Fundament für eine funktionierende Gesellschaft. Sie sind der Ort, an dem die Menschen leben und arbeiten. Deshalb ist es auch unser Ansatz: Die Digitalisierung vor Ort und nah bei den Menschen zu gestalten“, sagte Digitalisierungsminister Thomas Strobl.

Unter anderem wurden zum Beispiel Projekte ausgezeichnet, die auf Basis von Künstlicher Intelligenz das kommunale Straßennetz überwachen. Auch Jugendbeteiligungs-Apps oder Tools zur Nutzung digitaler Sprachassistenten in den Verwaltungen gehören zu den Preisträgern.

„Die Städte in Baden-Württemberg haben verstanden, dass es zu einer Digitalen Stadt mehr braucht als eine Bürger-App“, folgert Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg, aus der erfreulich starken Mitwirkungsbereitschaft auch in diesem Jahr. „Die zweite Ausschreibung der Future Communities zeigt deutlich, dass Projekte zur Künstlichen Intelligenz (KI) Einzug in die Verwaltung halten und sich die ersten Erfolge in einem verbesserten Dienstleistungsangebot zeigen.“