Asset Publisher

20.01.2018

KIRCHE
DIGITAL

Die Württembergische Landeskirche will junge Menschen verstärkt in den Sozialen Medien ansprechen und Kirchengemeinden in den Prozess der Digitalisierung einbinden. Dafür präsentiert sie die „Roadmap Digitalisierung".

„Es geht dabei hauptsächlich darum, dialogische Formen zu entwickeln. Die Orientierung darf nicht mehr nur sein ‚Absender an Adressat‘, sondern wir müssen ins Gespräch kommen mit den Menschen, die wir erreichen wollen," so Dan Peter, der beim Oberkirchenrat für das Konzept mitverantwortlich ist. Die Menschen müssten aber auch die Kirche im Internet finden und Fragen stellen können. „Es geht darum, die großen Marktplätze im Internet zu besetzen“. Weil bewegte Bilder immer wichtiger würden im Internet, bedeute dies „Video first“ für seine Landeskirche. „Die Endgeräte sind inzwischen so nahe an den Menschen, am Armgelenk oder in der Tasche, dass wir eigentlich dort präsent sein müssen“, sagte Peter.