Asset Publisher

Asset Publisher

17.12.2018

DIGITALE WEGE
INS MUSEUM

Im vergangenen Jahr hat Baden-Württemberg ein deutschlandweit einzigartiges Programm auf den Weg gebracht, um seine Museen und Kultureinrichtungen aktiv bei der Gestaltung der digitalen Zukunft zu begleiten.

Das Kunstministerium setzt im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes nun in erweiterter Form das Förderprogramm „Digitale Wege ins Museum“ fort. Damit will das Land Baden-Württemberg seine staatlichen Museen und Kultureinrichtungen aktiv auf ihrem Weg in die digitale Zukunft begleiten.

Die Landesmuseen und das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) erhalten dafür insgesamt rund 3,1 Millionen Euro.

Die damit verbundenen digitalen Vermittlungsprojekte sollen den Zugang zu Kunst und Kultur erleichtern, das Publikum aktiver einbeziehen und so auch neue Besuchergruppen ansprechen. Besuchern im Naturkundemuseum Stuttgart wird es beispielsweise zukünftig möglich sein, mit einem Smartphone ausgestattet auf Expedition durch die Lebensräume der Erde zu gehen oder sich im ZKM in Karlsruhe Fragen zur Ausstellung durch einen „Chatbot“ beantworten zu lassen.

“Ich freue mich sehr, dass wir mit ‚Digitale Wege II‘ einen entscheidenden Impuls in unsere Museen bringen können, der für die kulturelle Bildung von großer Bedeutung ist“, sagte Staatssekretärin Petra Olschowski am Montag (17. Dezember) in Stuttgart.